Stärkste Uhrenmarke: Apple holt Rolex ein

Skeptiker sagten der Apple Watch keine rosige Zukunft vorraus - die müssen nun ihre Meinung jetzt wohl revidieren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Robby Hinnen (20) ist der jüngste Baustellen-Chef der Schweiz Sein Leben...
2 Nach Ausfall bei Coop EC-Karten funktionieren wieder
3 Auch Schweizer Konzerne verlieren Brexit frisst 340 Milliarden weg

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
25 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden

Denn laut der «NZZ am Sonntag» holt Apple die weltweit erfolgreichste Uhrenmarke, Rolex, dieses Jahr ein.  Im vergangenen Jahr dürfte Apple mit zwischen 6 und 8,8 Millionen Stück der Smartwatch verkauft haben. Dies entspricht einem Umsatz von 2,5 bis 3,5 Milliarden Franken.

Der Schweizer Uhrenhersteller Rolex setzt mit den klassischen Uhren jährlich zwischen 3 und 3,5 Millarden um. Damit liegt Rolex 2015 noch vorne. Das dürfte sich laut der «NZZ am Sonntag» in diesem Jahr aber schnell ändern. Denn Experten gehen davon aus, dass Apple im laufenden Jahr über 20 Millionen Stück der Apple Watch verkauften wird – und somit damit einen Umsatz von rund 8 Milliarden machen wird. Und damit mehr als doppelt so viel wie Rolex. (any)

Publiziert am 24.01.2016 | Aktualisiert am 25.01.2016
teilen
teilen
25 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden

17 Kommentare
  • Sebastian  Henze aus Zürich
    24.01.2016
    Nichts als logisch. Waehrend man bei Technologie-Produkten alle 2 Jahre ein neues Geraet kaufen muss - sei es defekt oder einfach ueberholt - haelt eine Rolex ewig.
    • Mosimann  Beat 24.01.2016
      Na ja - für den Preis eine Rolex kann ich mir auch locker für die nächsten 50 Jahre jedes Jahr eine neue Apple Watch kaufen und kann mich jedes Jahr daran freuen. Nach spätestens 2 Jahren verliert sich der Reiz einer neuen Uhr - egal wie teuer sie war.
    • Ueli  Künzi 24.01.2016
      @Mosimann, eine Uhr wie die Rolex ist ein Luxusgegenstand, eben eine Uhr, Apel ein Wegwertartikel, blos ein Zeitmesser, aber niemals eine Uhr. Je länger ich eine Uhr habe, je mehr fühle ich mich mit ihr verbunden. Meine mechanische Uhr habe schon mehr als 20 Jahre.
  • Hans  Meier aus Olten
    24.01.2016
    Also da werden Aepfel und Birnen verglichen. Apple ist keine Uhrenmarke und die Applewatch ist auch nicht wirklich eine Armbanduhr, sondern eine Erweiterung des Iphones, die am Handgelenk getragen wird und unter anderem auch noch die Zeit anzeigen kann. Die Applewatch kann man in zwei Jahren in die Tonne treten, weil sie bis dann Überholt ist, obwohl sie dann eigentlich immer noch die Zeit anzuzeigen vermag. Eine Rolex hat auch nach Jahrzehnten nicht ausgedient, da sie auch ein Schmuckstück ist.
  • Friedhelm  Krakowka , via Facebook 24.01.2016
    Mir käme es z.B. nicht in den Sinn, eine überteuerte Schweizer Uhr zu kaufen. Materialwert? Vielleicht 100 Euro. Und würde ein chinesischer Facharbeiter diese Uhren zusammenschrauben, käme man auf ca. 350 Euro. Solche Zeitmesser werden dann für Tausende und Zehntausende verkauft. So teuer kann keine Uhr sein - wenn sie nicht gerade mit Edelsteinen überladen ist.
  • Manfred  Grieshaber aus Zollikon
    24.01.2016
    Der CH-Markt ist im weltweiten Vergleich unbedeutend. Daher ist nicht nur anmaßend sondern dumm zu glauben Schweizer Vorstellungen bezüglich Konsumgüter wären der globale Maßstab. Heute hat der globalisierte Kunde keine Vorstellung mehr über die Arbeitsleistung die in so einem Produkt steckt. Die Wertschätzung bezieht sich ausschließlich auf den Preis und darauf ob der eigene Sozialstatus durch den Besitz so eines Produktes steigt. Das mag man bedauern, ändern kann man es nicht.
  • Beutter  Eddy aus Piracicaba
    24.01.2016
    Apple ist sicher nicht vergleichbar mit Rolex. Das sind Welten von Unterschied. Dafür ist Blick bei der Grammatik allen VORRAUS.