Vor allem Asiaten bleiben weg 0,2 Prozent weniger Übernachtungen im Sommer

Die Schweizer Hotellerie hat von Mai bis Oktober 20 Millionen Logiernächte verbucht, das sind 0,2 Prozent weniger als in der letztjährigen Sommersaison. Für den Rückgang sorgten sinkende Übernachtungszahlen bei den ausländischen Gästen.

Vor allem Asiaten fehlen: 0,2 Prozent weniger Übernachtungen im Sommer play
0,2 Prozent weniger Übernachtungen in Sommersaison 2016 Keystone/MARTIN RUETSCHI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 BLICK in die neuen Google-Büros am Zürcher HB Ein WC für Frau, Mann und...
2 Hoher Besuch in Bern Bundesräte im Style-Check
3 Schweiz wieder Nr. 1 im Talente-Ranking Die klügsten Köpfe wollen zu...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Deren Logiernächte gingen um 1,3 Prozent auf 11,2 Millionen zurück, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Zwar erfreut sich die Schweiz zunehmender Beliebtheit bei Gästen aus den USA, den Golfstaaten und Korea. Und auch Europäer reisen wieder häufiger hierher.

Doch sie alle konnten den Rückgang der chinesischen Reisenden nicht wettmachen. Nach verschiedenen Anschlägen in Europa und der abgekühlten Konjunktur im eigenen Land zeigen sich die Chinesen zurückhaltender mit Ferienreisen. Sie übernachteten über einen Fünftel weniger häufig in der Schweiz als in der Vorjahressaison.

Einen allzu starken Einbruch der Gästezahlen verhinderte jedoch der Zulauf der inländischen Gäste. 8,8 Millionen mal schliefen Inländern in den hiesigen Hotelbetten - das ist ein Plus von 1,3 Prozent. (SDA)

Publiziert am 05.12.2016 | Aktualisiert am 05.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden