So bezahlt die Schweiz mit dem Handy Nur die Zürcher mögen Apple Pay

Seit 100 Tagen ist Apple Pay in der Schweiz verfügbar. Das Kredikartenunternehmen Bonuscard untersucht, wie damit bezahlt wird.

Apple Pay 100 Tage in der Schweiz: Nur die Zürcher mögen Apple Pay play

So sieht Apple Pay aus.

ZVG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump
2 Grossbank macht Jagd auf Studentinnen UBS gibt Schminkkurse
3 Schwere Zeiten für Kassiererinnen Jeder Dritte scannt bereits selbst

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
18 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Ist es das nächste grosse Ding? Oder bloss ein neuer Hype aus dem Silicon Valley? 100 Tage nach dem Start von Apple Pay reden viele über das Bezahlen mit dem Smartphone – aber niemand hat einen Überblick, wie es sich im täglichen Geschäft an den Ladenkassen durchsetzt.

Das Unternehmen Bonuscard wollte es genau wissen. Anhand seiner Kundendaten hat der Kreditkarten-Anbieter ein «Mobile-Payment-Barometer» erstellt. Die Zahlen liegen SonntagsBlick exklusiv vor. Resultat: Zürcher glauben an das nächste grosse Ding, der Rest der Schweiz zeigt sich eher skeptisch.

Romands und Tessiner können offenbar nichts mit Mobile Payment anfangen. Apple Pay ist nahezu ausschliesslich in der Deutschschweiz verbreitet: 94 Prozent aller Handy-Zahlungen werden diesseits des Röstigrabens ausgelöst.

Apple Pay 100 Tage in der Schweiz: Nur die Zürcher mögen Apple Pay play

Bei noch genauerem Hinsehen wird klar: Eigentlich steht nur eine einzige Wirtschaftsregion auf Apple Pay.  55 Prozent aller von Bonuscard registrierten Operationen mit dem neuen Zahlsystem werden rund um Zürich getätigt. Vor allem Männer sind laut Bonuscard-Auswertung bereit, Apple Pay eine Chance zu geben. Sie lösen rund zwei Drittel der Zahlungen aus.

Doch selbst die enthusiastischsten unter ihnen lassen es gemächlich angehen. Bezahlt werden vor allem alltägliche Dinge in Supermärkten, die Beträge liegen meistens zwischen zehn und 50 Franken. Die höchste von Bonuscard registrierte Handyzahlung beträgt 3699 Franken.

Apple Pay 100 Tage in der Schweiz: Nur die Zürcher mögen Apple Pay play

Was nicht ist, kann aber noch werden: Etliche Tausend Bonuscard-Kunden nutzen das System täglich, schreibt das Unternehmen. Pro Woche gebe es im Durchschnitt 14 Prozent mehr Registrierungen.

Wer Apple Pay nutzen will, braucht eine geeignete Kreditkarte. Bonuscard bietet sie als eines von drei Unternehmen an, die anderen sind Swissbankers und Cornèrcard. Die grossen Schweizer Banken verwehren Apple vorerst den Zugang zu ihren Kreditkarten. Aus Eigennutz: Die hiesige Bankenszene arbeitet an einem Relaunch der selbst entwickelten Bezahl-App Twint.

Sie soll Apple Pay voraussichtlich ab Januar Paroli bieten. Bis es soweit ist, will man dem Konkurrenten aus dem kalifornischen Cupertino auf keinen Fall entgegenkommen.

Publiziert am 16.10.2016 | Aktualisiert am 08.11.2016
teilen
teilen
18 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Pascal  Müller 17.10.2016
    Hmmm auch nach dem lesen des Artikels weiss ich praktisch nichts mehr als vorher... Wow 55 Prozent der Zahlungen werden in Zürich gemacht?! Und wieviele Zahlungen sind dies? Oder wieviel Prozent ALLER Zahlungen mit Kreditkarte? So etwas wäre irgendwo relevant! Persönlich sehe ich den grossen Nutzen von Apple Pay noch nicht, bei Twint würde ich diesen schon sehen, es benötigt eben KEINE Kreditkarte dazu, ABER leider ist Twint viel zu kompliziert und jede Zahlung dauert zu lange! Ich verzichte!
  • rod  mac aus buchs
    17.10.2016
    Haha , warum sollt ich das Tun ? Nur um Hipp zu sein ! Die Leute denken sie seien Fortschrittlich - Modern aber vergessen dabei das sie immer Abhängiger und ihr Leben immer durchsichtiger für die mega Konzerne wird ,klar hinten rum werden sie auch noch abgezockt für diese Dienstleistung , denkt mal darüber nach bevor ihr alle eure Daten mit Smartphones etc. verteilt.
  • Thomas  Schneider 16.10.2016
    Wie sollen wir mit Apple Pay zahlen, wenn es vom Grossteil der Schweizer Banken boykottiert wird?
    • Pascal  Müller 17.10.2016
      Ohh die bösen.. naja mit bonuscard, cornercard und swissbankers sind 3 recht grosse Anbieter dabei! Zudem "boykottiert" Apple genauso andere Bezahlsysteme auf Ihren Eierphones, welche die NFC-Schnittstelle nicht benutzen dürfen! Klar supi man kann ja auf Bluethoot ausweichen, dauert einfach 3 x länger und ist viel umständlicher! Applejünger werden jetzt wohl noch behaupten, NFC wurde von Apple erfunden... übrigens, nein, Apple hat damit eigentlich nichts zu tun, darf es aber benutzen...
  • Peter  Balu J , via Facebook 16.10.2016
    Ich habe echt noch nicht herausgefunden, wozu ich eine Bezahlapp brauche. Der Chip ist in meiner Kontokarte drin, also kann ich direkt ab meinem Konto und nicht über den Umweg einer Kreditkarte Zahlungen machen, wenn ich das denn überhaupt will. Also bitte erklär mir einer die Vorteile von Twint oder Applepay!
  • -  -.- 16.10.2016
    Die Städter hatten immer schon das tiefere Bewusstsein. Konsum, Parties, Saufen, Business, oberflächliches Gelaber und die sprichwörtliche Arroganz führen zu solch unüberlegtem Handeln. Cashless=brainless