Rundgang durch die neue Filiale So schaut Coops «Laden der Zukunft» aus

ZUMIKON - ZH - Heute stellte Coop den «Laden der Zukunft» vor. Die Filiale ist nach neustem Konzept gebaut. Schon bald werden weitere Filialen folgen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 BLICK in die neuen Google-Büros am Zürcher HB Ein WC für Frau, Mann und...
2 Schweiz wieder Nr. 1 im Talente-Ranking Die klügsten Köpfe wollen zu uns!
3 Weil der Milchpreis zu tief ist Bauern-Zentrum droht mit «weiteren...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden

Alle 13 bis 15 Jahre erneuert Coop sein Supermarkt-Konzept. Jetzt ist es wieder soweit. Nach zweijähriger Testphase im Verborgenen irgendwo in Schönbühl BE eröffnet der Basler Grossverteiler in Zumikon ZH nun den ersten Laden mit neuem Supermarkt-Konzept.

«Einkaufen ist etwas Emotionales. Einkaufswelt und Kundenbedürfnisse haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Dem tragen wir mit unserem neuen Ladenkonzept Rechnung, indem wir vor allem den Kunden wieder stärker ins Zentrum rücken», sagt Coop-Chef Joos Sutter (51). 

Pick-up-Stationen, elektronische Preisschilder, LED-Beleuchtung, Marktatmosphäre, Bezahlstationen und Co.: Im Video-Rundgang sehen Sie, wie Coop seine über 850 Supermärkte schweizweit inszenieren will. Die ersten 40 Läden werden im nächsten Jahr entsprechend dem neuen Konzept umgebaut. (uro)

Publiziert am 13.12.2016 | Aktualisiert am 13.12.2016
teilen
teilen
0 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

27 Kommentare
  • John  Livers aus St.Gallen
    14.12.2016
    Eine Frage an all die Online Einkäufer. Ist es ihnen auch schon passiert dass sie ein relativ teures Gerät aus den Onlinehandel reparieren lassen wollten. Und man ihnen bei der Onlinefirma sagte: Wir verkaufen nur, jemand der ihnen das Gerät repariert müssen sie schon selber suchen? Mir schon!
  • Theresa  Kaufmann 14.12.2016
    @Casutt: Na ja, auch bei der Migros ist nicht alles nach jedermanns Wunsch. Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst die niemand kann. Meinen geliebten Prosecco bekomme ich in der Migros nicht und vieles andere auch nicht...
  • Marco  Forster 14.12.2016
    Naja... finde das optisch jetzt eher "altbacken". Aber irgendwie passt das zum verstaubten "Füdlibürger-Image" von Coop.
  • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
    14.12.2016
    Mein Kundenerlebnis ist, wenn ich keine Parkbussen bekomme, mein Portemonnaie nicht gestohlen wird, wenn ich meine Waren konzentriert auswählen kann, ohne von plärrrender Musik abgelenkt zu werden und ohne über die neueste Öko-Bio-Moralisten-Wäsche belehrt zu werden. Meine Einkaufswelt ist hier am Bildschirm. Ich komme abends hundemüde nach hause und die Sachen liegen direkt aus Hongkong, Guangdong, Grossbritannien, Deutschland importiert in meinem Päcklikasten. So ist Einkaufen gezielt erledig
    • Marco  Weber 14.12.2016
      Herr Brechbühl versuchen Sie mal korrekt zu parkieren, dann gibts auch keine Parkbussen, Ist nicht so schwer das richtig zu machen! Sauber Herr Brechbühl! Immer fleissig weiter Ware aus dem Ausland bestellen und dann über alles und jeden in der Schweiz jammern!
    • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
      14.12.2016
      Ich jammere nicht, ich ***schimpfe*** über die Abzocker. Ich erledige 80 Prozent meiner Einkäufe online. Das macht mehr als die Hälfte meines Monatsbudgets aus. Nur ein kleiner Anteil von all diesen Fränkli geht ins Ausland, aus dem ganz einfachen Grund, weil die Waren aus China so blödsinnig viel billiger sind, wenn ich sie direkt importiere. Parkieren, einkaufen ohne Parkbussen? Klaro, einfach ab über die Grenze, jenseits von Rhein oder Doubs, null problemo.
    • Marco  Weber 14.12.2016
      Also Sie geben mehr als die Hälfte für Online Einkäufe aus welche Sie im Ausland bestellen, aber nur ein kleiner Teil davon geht ins Ausland? Herr Brechbühl ernsthaft? Und Sie erhalten im Ausland genau so parkbussen wenn Sie nicht korrekt parkieren.... aber möglicherweise ist Ihnen einfach nicht mehr zu helfen! Bitte ziehen Sie doch direkt ins Ausland wenn Ihnen dort alles soviel besser gefällt!
    • Heinrich  Ochsner 14.12.2016
      direkt aus Hongkong, Guangdong, Grossbritannien, Deutschland importiert in meinem Päcklikasten. das schlimmste ist nicht erwähnt: künstlich gereift, angeblich verboten, praktisch immer angewendet! oder wie geht das sonst, Bananen grün gepflückt, toll gelb im Laden und 2 - 3 Tage nachher bschwarz/braun daheim?
    • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
      14.12.2016
      @Marco Weber: Weit über die Hälfte der online erworbenen Gegenstände kommt aus dem Ausland. Diese Waren aus dem Ausland sind dermassen extrem viel billiger als bei Coop oder Mediamarkt, dass ich für all diese vielen Käufe im Ausland tatsächlich nur einen kleinen Teil meines Monatsbudgets verbrauche. Der Löwenanteil in Franken gerechnet geht an Schweizer Versandhändler. Nein, ennet dem Rhein sind Schweizer Kunden willkommen. Dort werden sie nicht mit "Parkplatzbewirtschaftung" schikaniert.
    • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
      14.12.2016
      @Heinrich Ochsner, als Biologe kann ich Ihnen kompetent Auskunft geben: Die Bananen werden in den Tropen grün und hart gepflückt und sind darum transportfähig. In belgischen Lagerhäusern werden sie dann mit Ethylen begast. Ethylen ist ein Pflanzenhormon, das in vielen Früchte das Signal zur Reifung gibt. Sie können Ethylen von Carba-Gas in Flaschen kaufen. Was Sie als Konsument als "braun und faulig" wahrnehmen, ist aus der Sicht des Biologen "gut gereift", gilt alles auch für Äpfel und Birnen.
  • Eugen  Inauen 14.12.2016
    Und jetzt kommt es ganz dick, neue Geschaefter, aber
    wenn kein Mehl mehr angeliefert wird gehen auch
    die Coop Laeden floeten. Wieso wird nichts von
    Lagerhaltung und Anlieferung berichtet?