Ratingagenturen US-Behörde brummt Moody's im Ratingstreit Millionenstrafe auf

New York – Moody's hat sich im Rechtsstreit um geschönte Kreditbewertungen mit dem US-Justizministerium und 21 Bundesstaaten geeinigt. Die amerikanische Ratingagentur wird mittels Vergleich knapp 864 Millionen Dollar zahlen, wie die Behörde am Freitag mitteilte.

Die Ratingagentur Moody's hat sich offenbar in einem US-Rechtsstreit mit den Behörden geeinigt. (Archivbild) play
Die Ratingagentur Moody's hat sich offenbar in einem US-Rechtsstreit mit den Behörden geeinigt. (Archivbild) KEYSTONE/AP/MARK LENNIHAN

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
2 Trauriger Rekord Caritas-Märkte für Arme boomen
3 Theresa May hat Grosses vor Die Briten träumen wieder vom Empire

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die grössere Konkurrentin Standard & Poor's (S&P) legte bereits vor zwei Jahren Klagen der US-Regierung und mehrerer Bundesstaaten durch die Zahlung einer Strafe von rund 1,4 Milliarden Dollar bei. Die Regierung hatte S&P vorgeworfen, riskante Wertpapiere vor Ausbruch der Finanzkrise lange mit zu guten Bonitätsnoten versehen habe, weil sie selbst davon profitierte. (SDA)

Publiziert am 14.01.2017 | Aktualisiert am 14.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden