Neuer Prämienrechner Dieser Kassen-Vergleich nimmt es ganz genau

Krankenkassen-Vergleichsportale gibt es viele. Jetzt hat auch «Dschungelkompass» eine Vergleichsplattform lanciert. Und die überzeugt mit haufenweise Infos.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Jahre Frankenschock Wir werden immer noch abgezockt
2 Mittagessen mit Hollywood-Traumpaar Clooneys exklusive Tafelrunde
3 Kundinnen machen einen Bogen um den Juwelier Trump vermiest...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Bis Ende November kann man die Krankenkasse wechseln. Doch wohin? Vergleichsportale, die darüber Auskunft geben, gibt es haufenweise. Und im Prinzip funktionieren sie alle gleich: Wer Jahrgang, Wohnort, Franchise und Versicherungs-Modell eingibt, erhält ein Ranking der günstigsten Kassen. Und natürlich das Sparpotential gegenüber der bisherigen.

Der heute lancierte Prämienrechner von «Dschungelkompass» kann das auch. Aber noch einiges mehr. Die Plattform zeigt viele Infos, die anderswo fehlen. 

Zahlungsmoral der Kassen

So zeigt das Vergleichsportal immer, wie zügig die Kasse eine eingereichten Rechnungen begleicht. Mit 30 Tagen oder mehr wird so mache Billig-Kasse unattraktiver. Die Zahlen stammen vom Bundesamt für Gesundheit. Zudem gibt Dschungelkompass an, wie stark die Prämie gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. 

Dschungelkompass: Neuer Prämienrechner für Krankenkassenvergleich play
Die Plattform schlägt Franchisen anhand von Arztkosten vor. Screenshot

Schade: Wer alle Versicherungs-Modelle anzeigen will, muss alle anwählen. Dieses Manko werde aber bald behoben, verspricht das Unternehmen.

Nett: Der Prämienrechner hat eine eigene Internet-Adresse. So muss man nicht, wie auf anderen Vergleichsportalen, nach dem Krankenkassen-Rechner suchen.

Wie bei der Konkurrenz sortiert Dschungelkompass die Resultate nach Preis. Von Haus aus werden immer alle verfügbaren Kassen angezeigt. Das gibt es bei manchen Konkurrenten nur auf Wunsch. 

Allerdings findet sich oben auf der Resultate-Seite ein Banner mit den Kassen, bei denen man direkt über die Plattform eine Offerte einholen kann. Wird diese angefordert, kriegt Dschungelkompass eine Provision. 

Welche Franchise lohnt sich?

Praktisch: Wer auf Details klickt, sieht, wie viel die Kasse für die anderen Franchisen verlangt. Genau so praktisch ist die Funktion «Optimale Prämie». Hier muss man in der Maske allerdings den Betrag eingeben, den man jährlich für die Arztkosten ausgibt. 

Was das Vergleichsportal dann raus spuckt, wird manch einen überraschen. Man erfährt etwa, dass man selbst mit Arztkosten von 1500 Franken mit der höchsten Franchise am Günstigsten fährt. 

Einziger Wermutstropfen: Dschungelkompass erklärt die Kassen-Modelle nur grob. Hier herrscht Nachholbedarf – Konkurrent Moneyland.ch zeigt etwa, wie sich die verschiedenen Modelle auch innerhalb der Kassen unterscheiden. 

Trotzdem: Der neue Dschungelkompass-Prämienrechner lohnt sich. Vor allem für Leute, die noch zwischen einer hohen oder tiefen Franchise schwanken. 

Publiziert am 11.10.2016 | Aktualisiert am 13.10.2016
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Alex  Müller aus Thalwil
    11.10.2016
    Danke für den Hinweis. Jedoch kann ich mir einen Arztbesuch so oder so nicht leisten. Habe ein Franchise von CHF 2500.-. Nur zur Apotheke liegt es drin. So sieht es bei vielen aus.
  • Michel  Wehner aus Bohol
    11.10.2016
    Wie sich eine Franchise von 1500.- überhaupt rechnen soll ist mir ein Rätsel oder ich ich habe im Rechnen in der Schule nicht aufgepasst. Gut, es kommt natürlich auf den Rabatt an, aber diese hohen Franchisen rechnen sich so gut wie nie wenn man sich erfrecht auch mal einen Arzt aufzusuchen. Im übrigen ist der beste Prämienrechner immer noch der vom Bund. Der MUSS keinen Gewinn erwirtschaften und ist so völlig neutral und unabhängig.
    • Beat  Engelberger 11.10.2016
      Tja Herr Wehner, schon in der Primarschule hatten wir Kollegen welche Probleme mit dem Rechnen hatten.
      Wenn man wie ich bisher nie krank war, dann rechnet sich eine sehr hohe Franchise wunderbar.
      Wenn man wegen jedem BoBo zum Arzt rennt, dann rechnet es sich nicht, könnte aber bei Einigen die selten bis nie krank sind, jedoch Sinn machen.
    • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
      11.10.2016
      Ich habe es durchgerechnet für jede Franchise unter 2500 Franken. Die Ersparnis bei der Jahresprämie macht mehr aus, als was ich zusätzlich zahle für Arzt- und Medikamentenrechnungen. Dies gilt sogar, wenn ich die Franchise ausschöpfe.
    • News  Man 12.10.2016
      Beat Engelberger, es gibt genau 2 Franchisen, die Sinn machen: 300.- und 2500.-, je nach Arztbesuchen. Der ganze Rest ist für die Tonne.