Navi, Leder, Panoramadach Auf diese Extras steht die Schweiz

Schweizer Autokäufer habens gerne luxuriös. Eine Studie werte aus, welche Extras besonders begehrt sind. Und auf welche man getrost verzichten kann.

Kaffee im Auto: Auf dieses Extra stehen Schweizer

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tui-Chef Martin Wittwer (55) «Höhere Preise im Reisebüro können wir uns...
2 Rüstungskonzern gründet Firma im Nahen Osten Ruag expandiert in...
3 Kampf der E-Voting-Systeme Post bringt die Wahlurne nach Hause

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Wenn sich Herr und Frau Schweizer ein Auto kaufen, dann selten ein nacktes Basismodell ohne Zusatzausstattung. Meist sind heute Klimaanlage, Navigationsgerät oder gar Ledersitze an Bord. Man gönnt sich ja schliesslich sonst nichts.

Beliebtestes Extra auf Schweizer Strassen ist das Navi. Das zeigt eine Studie von autoscout24.ch, dem grössten Schweizer Online-Marktplatz für Neu- und Occasionsfahrzeuge. Sie basiert auf der Auswertung von über 9 Millionen Suchanfragen im Internet.

Navis ist ein Muss

Bei jeder fünften Anfrage ist das Navigationsgerät ein unverzichtbares Muss (18,8 Prozent). «Das Navigationsgerät wertet ein Auto deutlich auf», sagt Christoph Aebi, Direktor von AutoScout24 zu Blick.ch. «Es ist eine bequeme Fahrhilfe. Und wertet das Auto erst noch auf, wenn man es später wieder verkauft.»

15,9 Prozent der Autokäufer stehen auf Leder. Sie suchen explizit nach einem Fahrzeug mit Lederausstattung. Auf Platz 3 der meistgesuchten Extras sind Xenon-Scheinwerfer (10.2%).

Aufsteiger des Jahres ist das Panoramadach. Das grossflächig verglaste Dach macht zwei Plätze gut (7. Rang; 5 Prozent).

Schiebedach ist out

Kaum mehr gefragt ist laut der autoscout24-Studie hingegen das gute alte Schiebedach – noch vor 30 Jahren ein Extra, das nur teuren Wagen vorbehalten war. Heute sind nur noch 2,9 Prozent der Schweizer Autokäufer scharf auf das Frischluft-Extra. (pbe)

Publiziert am 20.02.2015 | Aktualisiert am 20.02.2015
teilen
teilen
17 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Tamara  Bachmann , via Facebook 21.02.2015
    Das einzige, was für mich unverzichtbar ist, ist die Stand- sowie Sitzheizung. Auf alles andere kann ich gerne verzichten; das Navi habe ich auf dem Handy, Ledersitze werden bei Sonnenschein heiss, im Winter sind sie unangenehm kalt...
  • Thomas  Schneider 20.02.2015
    Mein Kauftipp: Das beheizbare Lenkrad. Schade, dass ich das nicht dazu bestellt hatte. Ein fest eingebautes Navi würde ich hingegen nie kaufen - dafür habe ich die TomTom-App auf dem iPhone.
  • Renato  Pellegrini 20.02.2015
    Man darf den Wiederverkaufswert nicht ganz vergessen. Gewisse Extras sind ein Muss. Zum Beispiel Navigationsgerät und Klimaanlage. Gewisser Zusatzluxus kann sogar über Leben und Tod entscheiden, ich denke da an die Assistenzsysteme aber auch an ein Schiebedach. Eine Standheizung für Autos ohne Garage ist im Winter der absolute Hammer. Sind wir aber ehrlich und fragen uns, wie viel Mal wir die Extras pro Jahr wirklich gebraucht haben, dann sieht es so aus, dass man auf alles verzichten könnte.
  • Salomon  Rittergold aus Lausanne
    20.02.2015
    Ein Schiebedach hat den Vorteil: Wenn sich die Tueren nicht mehr oeffnen lassen nach einem Crash und der Motor beginnt zu brennen, kann man sich da hindurch retten. Hingegen das Navi nuetzt dann nix.
  • Roli  Hüsser aus Luzern
    20.02.2015
    In meinem Volvo, Jahrgang 2008, habe ich Abstands-Tempomat und Standheizung. Hab nicht gewusst wie intensiv ich das brauchen werde, bevor ich die Systeme nicht im Auto drin hatte. Könnte nicht mehr ohne. Getreu dem Motto: Was ich nicht weiss kenne, macht mich nicht heiss...