Nahrungsmittel Auch Schweiz ist von Rückrufen von Mars-Schokoriegeln betroffen

New York/Zug – Wegen eines Plastikteils in einem Schokoriegel ruft der US-Süsswarengigant Mars im grossen Stil Produkte zurück - auch in der Schweiz. Betroffen sind Schokoladenprodukte der Marken Mars, Snickers, Milky Way und Celebrations, wie Mars Schweiz am Dienstag mitteilte.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wenignutzer müssen blechen Die Post beerdigt das Postfach
2 Rüstungskonzern gründet Firma im Nahen Osten Ruag expandiert in...
3 Metzger schneidet das Fleisch nach Wunsch Coop bringt die...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
10 shares
Fehler
Melden

Der Grund für den Rückruf ist ein rotes, knapp einen halben Zentimeter grosses Kunststoffteilchen. Ein Kunde hatte es in einem in Deutschland gekauften Riegel gefunden. Es stamme von einer Schutzabdeckung, die im Herstellungsprozess verwendet werde, sagte eine Sprecherin des Konzerns.

Wie das Teil in den Riegel gelangt sei, werde derzeit geprüft. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass ein ähnlicher Fremdkörper auch in anderen Produkten derselben Fertigungsstrecke sei. Eine Erstickungsgefahr sei nicht auszuschliessen. Mars habe sich deshalb zu einem freiwilligen Rückruf entschlossen.

Betroffen sind Produkte, die in der niederländischen Stadt Veghel produziert und exportiert worden sind, sagte die Sprecherin. Sie sagte, dass gemäss aktuellen Erkenntnissen 55 Länder betroffen sind. Dazu zählen neben der Schweiz die meisten europäischen Länder, aber beispielsweise auch Vietnam und Sri Lanka.

In der Schweiz hat die Kioskbetreiberin Valora die Auslieferung der betroffenen Waren gestoppt, wie eine Sprecherin der Nachrichtenagentur sda sagte, nachdem zuvor die «Tagesschau» von Fernsehen SRF darüber berichtet hatte.

Mars Schweiz fordert die Kunden auf, die betroffenen Produkte nicht zu essen, sondern an das Unternehmen zurückzusenden. Das betroffene Produkt sowie die Unkosten würden in Form von Produkten erstattet, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Dienstagabend. Andere Produkte des Herstellers wie M&M, Balisto oder Twix sind nicht betroffen.

Die Mars-Gruppe produziert neben Süssigkeiten beispielsweise auch Reis unter der Marke Uncle Ben's und Katzenfutter von Whiskas. Mars macht jedes Jahr mehr als 30 Milliarden Dollar Umsatz. Die Schweizer Tochtergesellschaft des Unternehmens beschäftigt in Zug rund 100 Mitarbeiter. (SDA)

Publiziert am 23.02.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
10 shares
Fehler
Melden