Nahrungsmittel Umsatz von Coca-Cola nimmt weiter ab

Bangalore – Coca-Cola kann den Umsatzschwund nicht stoppen. Trotz Preiserhöhungen sanken die Erlöse des weltgrössten Getränkekonzerns in den drei Monaten bis Ende September um sieben Prozent auf 10,63 Milliarden Dollar und damit das sechste Quartal in Folge.

Coca Cola macht weiter weniger Umsatz: Schuld ist Fitness-Trend play
Coca-Cola bekommt den Fitness-Trend zu spüren, da immer mehr gesundheitsbewusste Kunden zu Smoothies, Tees und Säften statt zu Limonade greifen. (Archiv) KEYSTONE/AP/JIM COLE

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Mittagessen mit Hollywood-Traumpaar Clooneys exklusive Tafelrunde
3 Zwei Jahre Frankenschock Wir werden immer noch abgezockt

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Der Gewinn fiel binnen Jahresfrist um rund 28 Prozent auf 1,05 Milliarden Dollar, wie das US-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Während die Geschäfte in Nordamerika dank reger Nachfrage nach Mineralwasser und Sportgetränken zulegten, nahm der Umsatz auch in Europa ab. Hier bekommt Coca-Cola bereits seit einiger Zeit den Fitness-Trend zu spüren, da immer mehr gesundheitsbewusstere Kunden zu Smoothies, Tees und Säften statt zu Limonade greifen.

Allerdings fiel der Umsatzrückgang im Konzern insgesamt nicht so stark aus wie von Experten befürchtet. Dazu trugen auch höhere Preise bei. (SDA)

Publiziert am 26.10.2016 | Aktualisiert am 26.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden