Nahrungsmittel Rückrufaktion von Mars und Konsorten wirft keine grossen Wellen

BERN - BE - Die Rückrufaktion von Schokoriegeln der Marken Mars, Milky Way, Snickers und der Celebrations-Schachteln hat am Donnerstag im Schweizer Detailhandel keine grossen Wellen geworfen. Für eine Bilanz über die Rückgaben ist es aber zu früh.,

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Weil sie gratis sind Zalando-Rücksendungen sorgen für Export-Wunder!
2 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet die...
3 VCS kontert Flixbus-Chef Schwämmlein «Der Zug ist zehn Mal ökologischer»

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Beim Verpflegungsautomatenunternehmen Selecta mussten die Riegel in erster Priorität ausgeräumt werden. Das erfolgte am Mittwoch, sagte Sprecherin Jasmin Jäggi am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Somit waren keine Produkte der zurückgerufenen Chargen mehr in den Automaten.

Für die Firma war dies ein grosser Aufwand. Wie Mars dafür aufkommt, ist in den Liefermodalitäten geregelt und wird gemäss Jäggi nicht öffentlich kommuniziert. Die eingesammelten Riegel gehen an den Lieferanten Mars Schweiz zurück.

Migros-Sprecherin Monika Weibel konnte die Menge der zurückgebrachten Riegel am Donnerstag nicht beziffern. Sie nahm an, dass grössere Packungen eher in die Filialen gebracht werden als Einzelriegel. Der Einzelriegel Mars kostet bei Migros 1,50 Franken, das Sechserpack 2,50.

Migros nahm wie andere Detailhändler Mars, Snickers, Milky Way und Celebrations nach dem Rückruf vom Dienstag sofort aus den Regalen. Die am Lager liegenden Produkte gehen an Mars Schweiz zurück. Was die Kunden retour bringen, vernichtet Migros selbst.

Beim zweiten Grossverteiler Coop war es am Donnerstag noch zu früh, eine Bilanz der Rückgaben zu ziehen. Wie Sprecher Urs Meier sagte, wird man erst in ein paar Wochen Genaues wissen. Wichtig sei Coop, dass die Produkte zurückgenommen und der Preis erstattet werde.

Beim Discounter Lidl sagte die Medienverantwortliche Cornia Milz nach einer Umfrage in einigen Filialen, es habe ein paar wenige Retouren gegeben. Die Verkaufsstellen hätten den Kaufpreis zurückerstattet.

Konkurrent Aldi Schweiz meldete, die Rückgabe verlaufe im üblichen Rahmen. Die Kunden profitierten von der Geld-zurück-Garantie, die sich auch auf andere Artikel erstrecke.

Mars will, dass die Produkte ans Unternehmen retourniert werden. Die Detailhändler in der Schweiz nehmen sie aber im Rahmen der Kulanz in ihren Verkaufsstellen selbst zurück.

Mars musste allein in der Schweiz rund 2 Millionen Schokoriegel zurückrufen. Insgesamt sind 55 Staaten betroffen. Im niederländischen Werk Veghel war ein Plastikdeckel in den Herstellungsprozess gelangt. Eine deutsche Kundin fand ein knapp einen halben Zentimeter grosses Plastikteil in einem Riegel.

Mars rief die Riegel mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 19. Juni 2016 und dem 8. Januar 2017 zurück. Der US-Konzern will die retournierten Riegel vernichten. Wie viel ihn die Aktion kostet, war unbekannt. Andere Produkte des Herstellers wie M&M, Balisto oder Twix sind nach Unternehmensangaben nicht betroffen. (SDA)

Publiziert am 25.02.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden