Nach 30 Jahren das Aus McDonald's verlässt Zürcher Bahnhofstrasse

Die Fast-Food-Kette McDonald's gibt den Prestige-Standort an der Zürcher Bahnhofstrasse auf. Grund: der Liegenschaftsverwalter hat den Vertrag nicht verlängert.

Nach 30 Jahren das Aus: McDonald's gibt Bahnhofstrasse-Filiale auf play
Seit 1986 betreibt McDonald's an der Zürcher Bahnhofstrasse sein Burger-Restaurant. Bald ist Schluss. Roger Bennet

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
2 Trauriger Rekord Caritas-Märkte für Arme boomen
3 Theresa May hat Grosses vor Die Briten träumen wieder vom Empire

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
10 shares
31 Kommentare
Fehler
Melden

Seit 1986 betreibt McDonald's an der Zürcher Bahnhofstrasse ein Vorzeigerestaurant. Es ist mit 130 Sitzplätzen eines der grössten und umsatzstärksten Restaurants des Konzerns in der Schweiz. Doch im Frühjahr 2017 macht die Filiale ihre Pforten für immer dicht.

Die Hauseigentümerin hat den Mietvertrag nicht verlängert, weiss der «Tages-Anzeiger». Das Gebäude gehört der Oscar Weber AG – einem Tochterunternehmen der Swiss-Life. Der Versicherungskonzern will das Gebäude, in dem auch das Warenhaus Manor ist, umbauen und anderweitig vermieten.

Entscheid akzeptiert

«Wir akzeptieren den Entscheid schweren Herzens und verzichten darauf, den Fall weiter vor Gericht zu ziehen», sagt McDonald's-Marketingchef Thomas Truttmann der Zeitung. 

Immerhin: Allen 75 Mitarbeiter wird eine Anstellung in einem der verbliebenen acht Restaurants in Zürich angeboten – zu gleichen Bedingungen.

Kritik gibt es für die Entwicklung der Mietzinse an der Bahnhofsstrasse. McDonald's beobachte diese «seit langem mit grosser Besorgnis», sagt Truttmann. Die genaue Höhe will er allerdings nicht verraten. Aber: «Die Mietzinse spielen eine tragende Rolle», sagt er.

Für Gastrobetriebe und alteingesessene Unternehmen an der Bahnhofsstrasse werde es langsam knapp, glaubt er. Sie hätten gegenüber Flagshipstores von Luxusgüterfirmen und Outlets internationaler Kleiderketten einen zunehmend schweren Stand.

Jahrelanger Streit

Es ist nicht die erste Filiale, die McDonald's in Zürich schliesst. Auch das Restaurant im Niederdorf wird auf Ende Jahr geschlossen. Grund: Die Frequenzen sind nicht mehr so hoch wie früher.

Um das Gebäude an der Bahnhofstrasse tobt seit Jahren ein Streit zwischen Manor und Swiss Life. Geplant ist, dass das Warenhaus 2019 den Prestige-Standort verlassen muss – trotz Gegenwind aus der Bevölkerung.

Denn Swiss Life ist überzeugt, «dass es nicht unsere Aufgabe sein kann, einen finanzstarken Konzern zu subventionieren, indem wir auf eine marktübliche Miete verzichten sollen.»

Die Filiale an der Bahnhofstrasse sollte eigentlich der erste McDonald's in der Schweiz überhaupt sein. Wegen Protesten der Stadtzürcher musste das Unternehmen zunächst aber warten – und startete 1976 zunächst in Genf. (bam)

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 17.11.2016
teilen
teilen
10 shares
31 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

31 Kommentare
  • Bruno  Waldvogel aus Interlaken
    09.11.2016
    Wie wäre es mit einer Grillen/Insektenetc-Imbissbude?
    Liegt ja bekanntlich im Trend der Ernährung.
    Ironie on.
  • Remo  Albrecht aus Höri
    08.11.2016
    Angenommen, ein Mieter würde so über den Tisch gezogen mit unlauteren Methoden, würde sofort der Mieterverband per TV eine Grossaktion starten und eskalieren: Skandal.
    Wo bleibt an der Bahnhofstrasse für die Kleinmieter und Geschäfte der ebensolcher Einsatz? Wäre die gesunde Durchmischung nicht ebenso in deren Sinne? Wortleere Hülsen des linken MV!
  • Remo  Albrecht aus Höri
    08.11.2016
    Denn Swiss Life ist überzeugt, «dass es nicht unsere Aufgabe sein kann, einen finanzstarken Konzern zu subventionieren, indem wir auf eine marktübliche Miete verzichten sollen.»

    Diese Aussage zeigt doch einfach, dass es schlussendlich nur um die Rendite und um den Profit geht! Wenn man McD melken kann, dann kann man unter Androhung der Kündigung des Mietverhältnisses falls nicht mehr bezahlt wird nach Ablauf des Mietvertrages, alle anderen noch mehr melken!
  • Harry  Kant , via Facebook 08.11.2016
    Sehr gut, ein weiterer Kleiderladen oder sonstige Kette die es noch nicht 5 mal hat...
  • Heinz  Baumgartner 08.11.2016
    Endlich.... Danke Mac Donalds, dass Sie als grosse Firma zeigen, dass Sie nicht bereit sind, diese überteuerte Mietzinse zu zahlen bereit sind.