Musik Digitales Geschäft wird CDs kommendes Jahr überholen

Frankfurt/Main – Der Chef von Universal Music, Frank Briegmann, rechnet damit, dass im kommenden Jahr das digitale Musikgeschäft zum ersten Mal die Einnahmen aus CD-Verkäufen überholen wird.

Die Stones sind im Weihnachtsgeschäft vorne dabei - immer mehr auch digital. (Symbolbild) play
Die Stones sind im Weihnachtsgeschäft vorne dabei - immer mehr auch digital. (Symbolbild) KEYSTONE/AP/ENRIC MARTí

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 BLICK in die neuen Google-Büros am Zürcher HB Ein WC für Frau, Mann und...
2 Schweiz wieder Nr. 1 im Talente-Ranking Die klügsten Köpfe wollen zu uns!
3 Hoher Besuch in Bern Bundesräte im Style-Check

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

«Vor zwölf Jahren hatte das Digitale einen Marktanteil von nur einem Prozent, im nächsten Jahr schaffen wir womöglich die 50 Prozent», sagte Briegmann der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Vor allem die Nutzung von Musik auf mobilen Geräten wie Smartphones steige immens.

Den Nachwuchs in den Kinderzimmern erreiche die Pop-Industrie immer früher, sagte Briegmann weiter. «Die Kinder wechseln immer früher von den Kinderliedern zum Pop. Die ersten Schritte tun sie mit sieben, acht Jahren - ganz überwiegend digital.»

Im Weihnachtsgeschäft räumen dem Musikmanager zufolge vor allem die Rolling Stones ab. «Das gerade neu erschienene Album wurde innerhalb einer Woche mehr als 100'000 Mal gekauft - das ist mehr als bei ihrem letzten Studioalbum vor elf Jahren», sagte Briegmann. (SDA)

Publiziert am 18.12.2016 | Aktualisiert am 18.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden