Mit Alarm und GPS Kommt bald das schlaue Päckli?

BERN - Die Post baut ein eigenes Funknetz. Für das Unternehmen eröffnen sich damit viele neue Möglichkeiten. Auch die Kundschaft kann davon profitieren.

Sabine Möll: «Schweizer kommen sogar aus Zürich, um Pakete zu senden» play
Sabine Möll: «Schweizer kommen sogar aus Zürich, um Pakete zu senden» Sabine Wunderlin

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trotz Prämienschock So sparen Sie bei der Krankenkasse
2 Der YAHOOndert-Hack «Tausende Schweizer sind betroffen»
3 Päckli-Boom aus China bringt die Post ins Schwitzen Gelbe Schwemme...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Ob Telefon, Uhr oder Fernseher. Heute ist alles «smart». Noch gibt es Dinge, die bisher von diesem Trend bisher verschont geblieben sind. Das gute, alte Päckli etwa. Doch auch das könnte in Zukunft «smart» werden.

Denn die Post baut ein sogenanntes LoRa-Netzwerk. Dabei wird mit speziellen Antennen ein Netzwerk erstellt – ähnlich wie beim Handynetz. Geräte können sich dort automatisch einloggen. Internet der Dinge nennt man das. Die Geräte können kostengünstig und mit minimalem Energiebedarf mit dem Internet verbunden werden. Eine SIM-Karte ist nicht nötig.

Viele Anwendungsgebiete

«Wir können unseren Kunden dadurch neuartige und intelligente Dienstleistungen anbieten», schreibt die Post. Als Beispiel dafür nennt die Post etwa einen Sensor im Paket, der einen Alarm auslöst, sobald eine Sendung unerlaubt geöffnet wird.

Sogar den Einbau eines GPS-Senders kann sich die Post vorstellen. «Wertvolle oder heikle Sendungen können so sicherer transportiert werden», heisst es weiter.

Noch gibt es das schlaue Päckli nicht. Konkrete Anwendungsgebiete nennt die Post nicht. Bisher ist nur klar, dass das Unternehmen zwischen Bern und Biel ein Testnetzwerk aufbaut. Das wird Ende März in Betrieb genommen. Erst wenn das Netz läuft, will die Post weiter informieren.

Publiziert am 03.03.2016 | Aktualisiert am 04.03.2016
teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Fritz  Fritz 04.03.2016
    Schlaues Päckli????
    Ist das weil die Angestelten der Post immer "günstiger" und inkompetenter werden, geschweige noch kaum Deutsch sprechen.
    Besser mehr Geld in die Personalpolitik und Ausbildung der Angestelten investieren.
    Dann braucht es in Zukunft auch keine selbstsuchenden Päckli mehr von der Post zu entwickeln. Oder wollt Ihr das Päckli an eine FalconEye-Raketen befestigen um so den Kunden zu erreichen.