Millionen-Übernahme: Spar Südafrika kauft Spar Schweiz

DURBAN (SA) - Paukenschlag in der Schweizer Detailhandelsbranche: Die Ländergesellschaft Spar Südafrika kauft die Mehrheit von Spar Schweiz. Höhe der Beteiligung: 44,5 Millionen Franken.

Blick in einen SPAR-Tankstellenshop play
Blick in einen SPAR-Tankstellenshop Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Robby Hinnen (20) ist der jüngste Baustellen-Chef der Schweiz Sein Leben...
2 Nach Ausfall bei Coop EC-Karten funktionieren wieder
3 Auch Schweizer Konzerne verlieren Brexit frisst 340 Milliarden weg

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
64 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Da geht ein Ruck durch den Schweizer Detailhandel: Die Ländergesellschaft Spar Südafrika beteiligt sich an der Ländergesellschaft Spar Schweiz. Das schreibt das Schweizer Traditionsunternehmen mit Sitz in St. Gallen auf seiner Website. «Die seit über 25 Jahren mit der Spar Gruppe befreundete südafrikanische Spar Group Ltd. wird die Mehrheit der Aktien übernehmen», heisst es dort weiter.

Zur Höhe der Beteiligung äussert sich Spar-Sprecher Ronald Haug nicht. Er will auch nicht eine Meldung des südafrikanischen Spar kommentieren.

Dieser spricht von einer Beteiligung von 60 Prozent an Spar Schweiz in der Höhe von 44.5 Millionen Franken. Der Rest bliebt bei der Schweizer Spar-Familie um Präsident Stefan Leuthold.

«Die verbleibenden 40 Prozent bleiben für mindestens fünf Jahre beim Verkäufer», heisst es. Die Besitzerfamilie hat die Option, ihren Minderheitsanteil danach für rund 56 Millionen Franken an Spar Südafrika zu verkaufen.

Der Unternehmenswert für 100 Prozent der Spar Schweiz-Anteile wurde auf 101 Millionen Franken fixiert.

Interne Nachfolge kam nicht zustande

Laut Spar Südafrika verspricht der Schweizer Markt grosses Wachstumspotenzial. «Wir rüsten uns für die kommenden Herausforderungen im schweizerischen Lebensmittel-Detailhandel», sagt Leuthold. Er will weiter beim Unternehmen bleiben. «Im täglichen Geschäft gibt es keine Änderungen.» Leuthold ist froh über die neue Aktionärin, weil eine Familien-interne Nachfolge nicht zustande kam, weiss BLICK.

Spar Schweiz betreibt 185 Nachbarschaftsmärkte unter der Marke Spar, Spar Express Shops und elf TopCC Abholmärkte sowie selbstständige Franchise-Verkaufsstellen. 

Die neue Aktionärin Spar Südafrika ist an der Börse in Johannesburg kotiert und setzte im letzten Jahr 5.9 Milliarden Franken um – über viermal mehr als Spar Schweiz. Die Aktionärin ist auch an Spar Irland und Spar Grossbritannien beteiligt.

Spar heisst nicht etwa Spar, weil die Preise so günstig sind. Das Wort bedeutet Tanne und stammt aus dem Holländischen. In Amsterdam ist auch der Mutterkonzern der Spar Ländergesellschaften zuhause.

Publiziert am 09.03.2016 | Aktualisiert am 13.06.2016
teilen
teilen
64 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Stefan  Egli , via Facebook 09.03.2016
    SPAR Südafrika bietet am schönsten Ende der Welt ein deutlich besseres Angebot - da muss sich Coop & Migros im Vergleich hinten anstellen. Bleibt zu hoffen, dass dieses Konzept bei uns auch kommt und die Preise nochmals günstiger werden...
  • Thomas  Zürcher 09.03.2016
    Wer im Spar einkauft kann leider nicht sparen wie es der Name vermuten lässt.Spar ist einer der teuersten Detailhändler in der Schweiz.
    • fuchs  werner 09.03.2016
      Ich glaube das hat nichts mit sparen zu tun. Spar heisst doch die Tanne. (Logo anschauen) Sie wohnen ja evtl auch nicht in Zürich Herr Zürcher!