Luftverkehr USA erlauben mehr Flüge von Billigflieger Norwegian Air

New York – Auf den Flugrouten zwischen Europa und den USA bahnt sich ein neue Preisschlacht an. Das Verkehrsministerium in Washington erteilte am Freitag der irischen Tochter des Billigfliegers Norwegian Air Shuttle die Landerechte.

Ab in die USA: Der Billigflieger Norwegian Air Shuttle erhält die Landerechte jenseits des grossen Teichs für seine irische Tochtergesellschaft. (Bild: Norwegian) play
Ab in die USA: Der Billigflieger Norwegian Air Shuttle erhält die Landerechte jenseits des grossen Teichs für seine irische Tochtergesellschaft. (Bild: Norwegian) Norwegian

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bundespräsidentin Doris Leuthard im grossen Interview «Trump kann der...
2 Banker-Legende Oswald Grübel (73) über Trump «Nehmen Sie nichts für...
3 6 Jahre Verspätung! Berliner Flughafen wird 2017 nicht eröffnet

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Aufgrund der Gesetze und der bilateralen Verpflichtungen sei es unmöglich gewesen, den Antrag abzulehnen, erklärte das Ministerium. Norwegian bietet zwar bereits Transatlantikflüge an. Weil Irland aber anders als Norwegen EU-Mitglied ist, kann das Unternehmen künftig auf viel mehr Linien fliegen. So sind Flüge zwischen Irland und den USA geplant.

Von der Entwicklung könnten Reisende wegen niedrigeren Preisen profitieren. Fluggesellschaften und Gewerkschaften in den USA hatten dagegen beklagt, Norwegian zahle zu niedrige Gehälter und untergrabe Arbeitsstandards. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück. (SDA)

Publiziert am 03.12.2016 | Aktualisiert am 03.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden