Internet YouTube lässt Kommentare gegen Zahlung hervorheben

Mountain View – Die Videoplattform YouTube will sich und den Anbietern von Live-Streams mit einer neuen Chat-Funktion eine weitere Einnahmequelle erschliessen. Zuschauer können ihre Kommentare gegen eine Gebühr nun zum Beispiel auch farblich hervorheben lassen.

Bezahlte Chat-Kommentare: Youtube will Livestream mehr monetarisieren play
Live-Auftritte von Stars auf YouTube sind bei Fans beliebt. Die Kommentare der oft vielen tausend Zuschauer können wegen der hohen Anzahl aber oft nicht mehr gelesen werden. Keystone/FR161655 AP/DANNY MOLOSHOK

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keinen einzigen Passagier befördert Uber-Heli floppt am WEF
2 An der Party-Bar von Andermatt nach Disentis Sawiris erfindet...
3 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Einträge sollen dann bis zu fünf Stunden lang oberhalb der oft viel zu schnell durchlaufenden Chat-Liste zu lesen sein. Die Veranstalter der Live-Streams könnten damit in engeren Kontakt zu ihren grössten Fans treten und sich zudem eine Finanzierungsquelle erschliessen, kündigte die Google-Tochter am Freitag an.

Live-Auftritte auf der Videoplattform von Stars und Sternchen zogen zuletzt immer mehr Fans an. Die Kommentare der oft vielen tausend Zuschauer laufen in einer Leiste vielfach in hoher Geschwindigkeit durch, so dass sie oft gar nicht zu lesen sind. Wer seinem Eintrag mehr Gewicht geben will, soll ihn nun prominent lesbar platzieren können.

Der Dienst soll offiziell am 31. Januar in 20 Ländern starten. Eine Betaversion befindet sich für einige ausgewählte Live-Chats bereits im Test. Die Funktion «Fan Funding», mit der Fans ihre YouTube-Idole direkt finanziell unterstützen konnten, soll dagegen wegen zu geringer Nutzung bis Ende Februar eingestellt werden. (SDA)

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden