Informationstechnologie LG geht mit neuem Smartphone gegen Apple und Samsung ins Rennen

Seoul – Nur wenige Stunden vor der erwarteten Präsentation des neuen iPhone 7 hat der südkoreanische Elektronikkonzern LG ein Konkurrenzmodell präsentiert. Mit dem am Mittwoch vorgestellten V20 will LG seine schwächelnde Smartphone-Sparte wieder auf Vordermann bringen.

LG Smartphone V20: Konkurrenz für Apple und Samsung play
Der südkoreanische Elektronikkonzern LG hat mit dem Modell V20 Stunden vor der Präsentation des neuen iPhone7 von Apple ein Konkurrenzmodell präsentiert. KEYSTONE/AP/LEE JIN-MAN

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Zwei Jahre Frankenschock Wir werden immer noch abgezockt
3 Mittagessen mit Hollywood-Traumpaar Clooneys exklusive Tafelrunde

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das erst vor fünf Monaten auf den Markt gekommene LG-Mobiltelefon G5 war aufgrund von Produktionsproblemen hinter den Erwartungen geblieben. Zugleich hatte dem Vorzeigemodell der Südkoreaner das Galaxy Note 7 des heimischen Rivalen Samsung zu schaffen gemacht. Apples Erzrivale erlitt mittlerweile aber einen verheerenden Rückschlag und musste sein neues Modell wegen Akku-Problemen zum Teil zurückrufen.

«Wir hoffen, dass das V20 der Wendepunkt wird», sagte LG-Spartenchef Cho Juno. Das V20 ist mit einem 5,7-Zoll-Display, einem Metallgehäuse, austauschbaren Batterien sowie verbesserter Ton- und Kameraqualität ausgestattet. LG nannte keine Preise oder Umsatzziele.

Zunächst kommt das Premiummodell in Südkorea auf den Markt, bevor es dann auch unter anderem in den USA und China zu haben sein wird. Auch Apple will Analysten zufolge beim iPhone 7 mit einer verbesserten Kamera punkten. Insgesamt werden aber keine grossen Veränderungen erwartet, so dass manche Investoren schon auf die Version im kommenden Jahr setzen. (SDA)

Publiziert am 07.09.2016 | Aktualisiert am 07.09.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden