Heikler Rückblick Google startet Geo-Tagebuch

Mit «Your Timeline» kann man sich jetzt selber stalken. Google Maps zeichnet nach, wo wir uns wann aufgehalten haben. Vorerst aber nur auf Android-Geräten!

Heikler Rückblick :«Your Timeline» auf Google Maps. play

Heikler Rückblick :«Your Timeline» auf Google Maps.

Screenshot Google

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Graubünden knapp geschlagen Die beliebtesten Skigebiete der Schweiz
3 Sind Kommunisten die besseren Kapitalisten? Xi macht den Anti-Trump

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

Google hat am Dienstag eine neue Funktion in seine Karten-App integriert. «Your Timeline» ist eine geografische Zeitmaschine. Vergessliche Menschen und jene, die nach Trinktouren mit Blackouts kämpfen, können im Nachhinein ihr Bewegungsverhalten nachvollziehen. Die App zeigt genau an, wo man zu welcher Zeit unterwegs war.

«Your Timeline» sei «eine sinnvolle Art zu sehen, wo man sich an einem bestimmten Tag, Monat oder Jahr genau aufgehalten hat», schreibt Google in einem Blog-Eintrag. Wer dazu Google Photos nutzt, dem werden gleich noch die Fotos angezeigt, die man an den jeweiligen Orten geknipst hat.

Noch hat es bezüglich Datenschutz-Bedenken keinen Aufschrei gegeben. Das mag wohl damit zu tun haben, dass Google von Beginn weg erlaubt, die Funktion in den Einstellungen auszuschalten.

Problematisch bleibt jedoch die Datenspeicherung. Google betont zwar, dass einzig der User die Informationen einsehen kann. «Ausserdem kannst du ganz einfach und jederzeit einzelne Tage oder den ganzen Verlauf löschen», heisst es im Google-Blog. Die Daten werden wohl aber auf Google-Servern gespeichert. 

Vorerst ist das digitale Tagebuch Android-Usern vorbehalten. Wann auch Besitzer eines iPhones berücksichtigt werden, ist noch nicht bekannt.

Auf der Desktop-Version sind die Daten schon seit einiger Zeit einsehbar. Allerdings funktioniert es noch nicht bei allen Benutzern. (alp)

Publiziert am 23.07.2015 | Aktualisiert am 23.07.2015
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden