Geldpolitik US-Notenbank lässt Leitzins wie erwartet unverändert

WASHINGTON - Die US-Notenbank Fed hat ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert. Die Rate liege weiter in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent, teilten die Währungshüter in Washington mit.

Die Märkte haben gespannt auf den Entscheid der Fed gewartet - und sehen nun ihre Erwartungen bestätigt. (Symbol) play
Die Märkte haben gespannt auf den Entscheid der Fed gewartet - und sehen nun ihre Erwartungen bestätigt. (Symbol) KEYSTONE/AP/RICHARD DREW

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Banker-Legende Oswald Grübel (73) über Trump «Nehmen Sie nichts für bare...
2 WEF-Finanzchef Alois Zwinggi bringt Swissalp-Schwestern Pralinés «Ihr...
3 Tessiner wollen Gesamtarbeitsvertrag verhindern Krach um Tankstellen

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Ökonomen und Finanzmärkte hatten überwiegend mit dieser Entscheidung gerechnet.

Damit haben die US-Währungshüter zum siebten Mal in Folge den Zins unangetastet gelassen. Mitte Dezember 2015 hatte die Notenbank erstmals seit der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Dieser hatte zuvor seit Ende 2008 - also kurz nachdem die weltweite Finanzkrise ihren Höhepunkt erreicht hatte - in der Spanne zwischen null und 0,25 Prozent gelegen.

Die Zentralbank will jedoch zuvor noch «einige» weitere Hinweise sehen, dass es auf dem Weg zu Vollbeschäftigung und stabilen Preisen vorangeht.

Damit senkte die Fed die Latte für eine geldpolitische Straffung etwas, da sie im September nur von «weiteren Hinweisen» gesprochen hatte. Viele Experten rechnen damit, dass die Zentralbank ihre Geldpolitik jetzt Mitte Dezember straffen wird - wenn die am Dienstag anstehende US-Präsidentschaftswahl gelaufen ist. (SDA)

Publiziert am 02.11.2016 | Aktualisiert am 02.11.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden