Fürs Zmörgele 18 Minuten früher aus den Federn Schweizer lieben ihr Konfibrot

LENZBURG AG - 92 Prozent der Schweizer verlassen morgens ihr trautes Heim nicht ohne Frühstück. Sie essen im Schnitt zwei Konfibrötli. Am Wochenende darf es gern etwas deftiger sein.

Family Life 07 play

92 Prozent der Schweizer essen ihr Frühstück zuhause.

Getty Images

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
2 Trauriger Rekord Caritas-Märkte für Arme boomen
3 WEF-Finanzchef Alois Zwinggi bringt Swissalp-Schwestern Pralinés ...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Von wegen schnell etwas am Bahnhof kaufen und dann husch, husch auf dem Weg zur Arbeit verdrücken: Die Schweizer sind ein Volk von Zmorge-Essern. Und zwar zu Hause. 92 Prozent essen ihr Frühstück im trauten Heim. Nur acht Prozent im Bus oder Zug. Das zeigt eine Umfrage des Nahrungsmittelherstellers Hero. 1350 Personen wurden befragt.

Erstaunlich: Knapp zwei Drittel der Schweizer verzichten für das Frühstück sogar aufs Ausschlafen. Sie stehen an Wochentagen 18 Minuten früher auf, damit sie gemütlich frühstücken können, bevor die Hektik des Alltags über sie hereinbricht.

Am Wochenende auch mal Käse

Das gute alte Konfibrot ist laut der Umfrage immer noch die Nummer 1 auf dem Zmorgetisch. Am liebsten schmieren sich Herr und Frau Schweizer Himbeer-Konfitüre aufs Brot. Dann folgen die Sorten Aprikose und Erdbeere. Ebenfalls beliebt sind Joghurt und Quark, ein währschaftes Birchermüesli oder frische Früchte.

Am Wochenende fällt das Frühstück etwas deftiger aus. Dann gönnen sich die Befragten auch mal ein Stück Käse oder Aufschnitt. Pro Tag essen die Schweizer zwei Konfibrötli. Das macht aufs Jahr und das Land hochgerechnet stolze 3,2 Milliarden Stück.

Publiziert am 22.11.2016 | Aktualisiert am 22.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Peter  Herzog 22.11.2016
    Diese Studie kann ja schon mal nicht stimmen, da sonst 100 Prozent der Schweizer Frühstücken würden?! 92 Prozent zuhause und 8 Prozent unterwegs. Ich weiss zumindest von mir, dass ich kein "Zmorge" zu mir nehme und ich denke einigen anderen geht das auch so. Somit wurden wahrscheinlich nur Personen befragt, die auch tatsächlich "zmörgele".