Für Reisende über 30: Schweiz Tourismus entdeckt die Aussicht

ZÜRICH - Majestätische Gipfel, Panoramazüge und Bergbahnen. Damit will Schweiz Tourismus diesen Sommer die Gäste zu uns locken. Im Visier: die über 30-Jährigen.

  • Publiziert:
Schweiz Tourismus: Sebi & Paul sind wieder da!

Bei der diesjährigen Sommerkampagne setzt Schweiz Tourismus auf ein altbewährtes Rezept: Die Alpen und ihre Aussichten.

Mit einem Budget von insgesamt 45,3 Millionen Franken will der nationale Tourismusförder im Ausland für Ausflüge mit Bergbahnen, aussichstreiche Wanderungen und Gipfel mit Rundblick die Werbetrommel rühren.

Ein alter Hut neu verpackt? «Das ist nicht ideenlos», kontert Schweiz Tourismus-Direktor Jürg Schmid. «Unsere Aussichten sind für viele der Hauptbeweggrund die Schweiz zu besuchen.»

Höchstgelegener Weinberg und Hängebrücke

So biete die Schweiz die meisten Berggipfel über 4000 Meter über Meer, Europas höchstgelegener Weinberg in Visperterminen und mit dem Titlis Cliff Walk in Engelberg Europas höchstgelegene Hängebrücke.

Im Visier hat Schmid vor allem europäische Individualtouristen über dreissig: «Dass man die Schönheit der Natur zu schätzen weiss setzt eine gewisse Lebenserfahrung voraus.»

2 bis 4 Prozent mehr Gäste

Rosig sind nicht nur die Aussichten von den Berggipfeln: Mit dem Schweizer Tourismus geht es aufwärts. Im Sommer 2013 verbuchten die  Hotels in der Schweiz nach zwei rückläufigen Jahren mit 19,97 Millionen Übernachtungen wieder ein Plus von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für die kommende Saison ist Schmid zuversichtlich. Er rechnet mit einem erneuten Anstieg der Gästezahlen um zwei bis vier Prozent. (cst/pbe)

«Besuch»: Schweiz Tourismus zeigt neuen Werbespot

Alle Kommentare (1)

  • Werner  Leu
    Und wenn dann das Preis - Leistungsverhältnis noch stimmt, dann kommen sie, die Schweizer.
    • 14.04.2014
    • 15
    • 2

Top 3

1 Wegen radikalen Asylplänen der SVP Schweiz kommt in EU-Geiselhaft!bullet
2 Schadenersatz für Yukos-Aktionäre Russland muss 50 Milliarden blechenbullet
3 1 Billion Dollar So viel kostet Putins Politik die Investorenbullet

Wirtschaft