«Für das Internet der Dinge» Swisscom baut ein neues Mobilfunknetz

Parkuhren und stundenlang einen Parkplatz suchen wird es in Zukunft wohl nicht mehr geben. Das geplante IoT-Netzwerk der Swisscom erlaubt es, eine Parklücke via App zu finden und zu bezahlen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keinen einzigen Passagier befördert Uber-Heli floppt am WEF
2 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen
3 Sein Sohn starb 2015 Biden spricht am WEF über den Kampf gegen Krebs

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
19 shares
Fehler
Melden

Das Internet der Dinge, genannt IoT, ist das Internet der Zukunft. Wie die «NZZ am Sonntag» schreibt, errichtet die Swisscom nun in Genf und Zürich ihr erstes IoT-Netzwerk. Anstatt Computer verbindet es «Dinge» wie Maschinen, Geräte und Installationen.

Freie Parkplätze melden

Bis Ende Juni soll das neue Mobilfunknetz eingerichtet sein, welches ausschliesslich für Maschinen reserviert ist. Es soll völlig neue Dienstleistungen ermöglichen, wie beispielsweise die Diebstahlsicherung von Velos oder Parkplätzen, die melden, wenn sie frei sind.

Eine Bewilligung oder Lizenz braucht Swisscom dafür nicht, weil die Strahlung der neuen Funkstation viel schwächer ist als herkömmliche Antennen. «Die Regulierung erfolgt nicht über Konzessionierung wie bei Handys, sondern über die technische Spezifikation der Geräte», sagt Marc Furrer, Präsident der Kommunikationskommission, gegenüber der Zeitung.

Andere Länder sind schon weiter

National ist Swisscom damit führend. «Die Niederlande und Südafrika sind allerdings schon weiter als die Schweiz», sagt Thorsten Kramps, Master Inventor am IBM-Forschungslabor Zürich, der «NZZ am Sonntag». Die Firmen KPN aus Holland und Fastnet aus Südafrika hätten bereits die Lancierung eines nationalen Netzes angekündet. (gru)

Publiziert am 15.03.2015 | Aktualisiert am 15.03.2015
teilen
teilen
19 shares
Fehler
Melden