FIFA US-Behörden befragen Citigroup im Zusammenhang mit FIFA-Skandal

New York – Im Zusammenhang mit Ermittlungen im FIFA-Korruptionsskandal wollen US-Behörden die US-Grossbank Citigroup befragen. Das Geldhaus teilte am Freitag mit, eine Vorladung vom Staatsanwalt aus New York erhalten zu haben.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bis zu 40 Prozent geben auf Diese Lehren werden am meisten abgebrochen
2 Vielerorts geht nichts mehr Kunden ärgern sich über Swisscom TV
3 «Birreweiche» Mieterhöhung um 40 Prozent Alprausch schiesst mit...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Bank solle Auskunft über Verbindungen und Transaktionen von «bestimmten Einzelpersonen» bei der Tochter Citibank geben. Citigroup wolle mit den Behörden bei der Untersuchung kooperieren.

Ein schwerer Korruptionsskandal hatte im vergangenen Jahr den Weltfussballverband FIFA erschüttert. Derzeit ermittelt die Schweizer Bundesanwaltschaft (BA) wegen der Vergabe der Fussballweltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar.

Die USA haben Anklage gegen mehrere FIFA-Funktionäre erhoben. Ihnen wird organisierte Kriminalität, Geldwäscherei und Betrug im Zuge millionenschwerer Bestechungen zur Last gelegt. (SDA)

Publiziert am 27.02.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden