Fast 20 Prozent Minus nach Höhenflug Bitcoin verliert und verliert an Wert

Die Digitalwährung Bitcoin nahm in den letzten Tagen fast schon blasenartig rasant an Wert zu. Seit 12 Uhr stürzt jedoch der Kurs ins Bodenlose.

Historischer Höhenflug zu Ende: Bitcoin im freien Fall play
Der Bitcoin ist nach Meinung einiger Experten die «Digitalwährung» der Zukunft. Ted Soqui

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump
2 Doris Leuthard im grossen Interview «Trump kann der Schweiz schaden»
3 Grossbank macht Jagd auf Studentinnen UBS gibt Schminkkurse

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
13 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Wie oft wurde die Digitalwährung Bitcoin als Währung der Zukunft genannt: Sie sei dezentral, transparent und ultra-mobil. Viel schneller und moderner, als «alte Währungen» wie der Schweizer Franken oder der Euro. Sogar die SBB führten jüngst an ihren Ticket-Automaten die Möglichkeit ein, Bitcoins mit Franken zu kaufen.

Die Stadt Zug präsentierte sich gar als Pionierin: Von Juli 2016 bis Ende letzten Jahres konnten Bürger Gebühren bis zu 200 Franken mit Bitcoins bezahlen. Ein Pilotprojekt – das gemäss der «Neuen Zürcher Zeitung» nun fortgeführt wird.

Seit Wochen befand sich der Bitcoin im Höhenflug. Von Tag zu Tag stieg der Wert des Bitcoins, zuletzt auf über 1100 US-Dollar pro Bitcoin. Vor gut einem Jahr war eine Einheit der Digitalwährung weniger als die Hälfte wert.

Der Höhenflug nahm aber heute ein abruptes Ende. Ein sehr hartes für all jene, die vom Höhenflug in den letzten Tagen noch profitieren wollte: Seit Mittag ist die Digitalwährung im Sturzflug. Zeitweise betrug der Kursverlust über 200 Dollar pro Bitcoin – fast 20 Prozent also.

Anm. der Redaktion: In einer ersten Version des Artikels wurde geschrieben, dass der Kanton das Pilotprojekt Ende 2016 beendete. Das stimmt so nicht: Das Projekt wurde von der Stadt Zug lanciert und wird fortgeführt.

Publiziert am 05.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
13 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

4 Kommentare
  • Gautschi  Gregor , via Facebook 06.01.2017
    Ich brauchte noch nie Bitcoins, aber diese Digitale Währung wird die Zukunft sein,der Dollar hat über die Jahre an wert verloren aber es gibt ihn noch,wie der Euro auch.
    Es geht nicht mehr lange dann läuft alles zu 100 Prozent Digital, Ich selber finde es nicht so gut für denn Menschen,aber es wird so sein !
    Gruass us Chur Gregor
  • Somboon  Saleoff aus Koh Samui Suratani
    05.01.2017
    Die Virtualgeldblase beginnt zu platzen Bitcoin ist nur der Anfang, der viel zu hoch gehandelte Amischrott wie Facebook Twitter etc. werden in Kürze folgen, und dann muss Trump wider seinen eigenen Barbecuegrill einheizen!
  • Pascal  M. 05.01.2017
    900 soll das bodenlose sein? vor einem halben jahr war der BTC bei rund 600. das sind bei mir immer noch 50 Prozent plus in einem halben Jahr.
    Kriegt ihr auf den CHF auch soviele Zinsen?
    • Adrian  Gerber aus Aarberg
      05.01.2017
      Nein kriegen meine Frau und ich nicht. Auf den Sparkonten kriegen wir im Moment zwischen 0.35 Prozent und 0.7 Prozent p.A. Je nach Bank und Produkt. Dafür muss ich mir aber auch keine Gedanken darüber machen, ob und wann ich unsere Franken verkaufen will.

      Und selbst wenn der Franken an Wert verlieren sollte, unsere Schulden habe wir auch in Franken.