Erste öffentliche Tankstelle der Schweiz Verhilft Coop dem Wasserstoff zum Durchbruch?

HUNZENSCHWIL AG - Noch rollen nur wenige Brennstoffzellen-Autos auf Schweizer Strassen. Das soll sich jetzt ändern, verspricht Coop.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump
2 Grossbank macht Jagd auf Studentinnen UBS gibt Schminkkurse
3 Red Bull steigert Umsatz auf 6 Milliarden Pro Mensch (fast) eine Dose

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

Noch rollen wenige Brennstoffzellen-Autos auf Schweizer Strassen. Das musste Coop-CEO Joos Sutter (51) in einem Interview mit einer deutschen Fachzeitung einräumen. Es sind bislang einzig die Modelle Hyundai ix35 Fuel Cell und Toyota Mirai. Es sei «ein typisches Henne-Ei-Problem», sagt Sutter. Ohne Tankstellen gebe es keine Autos – und ohne Autos keine Tankstellen.

Darum gibt Coop jetzt beim Wasserstoff Gas: Die erste öffentliche Wasserstoff-Tankstelle der Schweiz eröffnete am Freitagvormittag in Hunzenschwil AG. Ganz in der Nähe der Tankstelle liegt das neue Coop-Verteilzentrum in Schafisheim. 

Weitere Wasserstoff-Tankstellen in Planung

Coop wolle in ein «visionäres Mobilitätssystem» investieren, sagte Sutter bei der Eröffnung. Gleichzeitig nehme man den weltweit ersten mit Wasserstoff betriebenen Lastwagen mit Anhänger sowie zwölf Wasserstoff-Personenwagen in die eigene Wagenflotte auf.

Damit nicht genug: «Weitere Wasserstoff-Tankstellen in anderen Schweizer Regionen sind bereits in Planung», kündigt der Chef des Basler Grossverteilers an. Sutter bezeichnet sein Unternehmen als «Initialzünder einer zukunftsweisenden Technologie».

Den Wasserstoff lässt Coop übrigens am Laufwasserkraftwerk IB Aarau durch H2 Energy mittels Elektrolyse herstellen. 

Publiziert am 04.11.2016 | Aktualisiert am 21.12.2016
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

14 Kommentare
  • john  meier 05.11.2016
    wenn bei elektroautos der ladevorgang auf ein paar minuten ev.durch austauschen der akkus beschleunigt werden könnte dann hat der wasserstoff keine chance weil zu kompliziert,aufwendig in der lagerung etc.dazu kommt das ja das wasserstofffahrzeug eigentlich auch ein elektrofahrzeug ist.
  • Paul  Neidhart aus Zürich
    05.11.2016
    Werbung für Coop? ich werde mich erst für ein neues Auto entscheiden wenn alle Tankstellen Elektro/Wasserstoff anbieten
    Infrastruktur schaffen dann erst macht das Alles Sinn
  • Stefan  Obrist aus Hünenberg See
    05.11.2016
    Schade, dass Coop nicht mit der HSR kooperiert. Geben Sie Audi und HSR bei Google ein und Sie sehen es: Audi hat sogar längst ein vollständiges, nachhaltiges und sauberes Kreislauf-System, nicht nur mehrere Fahrzeuge wie e-tron und h-tron.
  • Daniel  Frei 05.11.2016
    Falsche Technologie zum falschen Zeitpunkt. Das Rennen ist längst gelaufen fürs Elektroauto.
  • Ha  Meier aus Zürich
    05.11.2016
    Wie Gesamtenergiebilanz von Wasserstoffantrieb ist katastrophal. Wasserstoff hat keine Zukunft nur verstehen dies die meisten Leute nicht.Der Akku wird das Rennen machen, denn die Ladeinfrastruktur ist viel billiger und einfacher zu installieren und zu unterhalten. Auch ist die Gesamtenergiebilanz unschlagbar.
    • Roland  Wyler 05.11.2016
      Meier falsch, der primär Input Solarenergie kriegt das System zum Nulltarif von der Sonne und fast in unbeschränkter Menge. Du kannst also Zapfen solange du willst. Braucht etwas Intelligenz, mehr nicht.