Er hält bis Ostern Jetzt kommt der Super-Christbaum

Bald ist Schluss mit nervigen Tannennadeln auf dem Perserteppich! Kanadische Forscher tüfteln an einem Christbaum, der fast bis Ostern hält.

Kanadische Forscher setzen alles daran, dass Christbäume künftig länger frisch bleiben. play
Kanadische Forscher setzen alles daran, dass Christbäume künftig länger frisch bleiben. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Graubünden knapp geschlagen Die beliebtesten Skigebiete der Schweiz
2 BLICK in die neuen Google-Büros am Zürcher HB Ein WC für Frau, Mann...
3 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Christbäume verbreiten weihnächtliches Flair in der heimischen Stube und bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Doch sie nerven auch. Dann, wenn sie schon kurz nach dem Kauf die ersten Nadeln verlieren und noch vor dem Silvester eher an dürres Brennholz erinnern, denn an eine stolze Tanne.

Damit soll bald Schluss sein. Denn die Wissenschaft hat sich dem Problem angenommen. Am Christmas Tree Research Centre der Dalhousie-Uni in Bible Hill in der kanadischen Provinz Nova Scotia wird emsig geforscht. Die Kanadier tüfteln am Christbaum der Superlative!

Der «Smart Balsam» ist kräftig, hat schöne grüne Nadeln und riecht richtig urig nach Tanne. Und: er hält nicht nur ein paar Tage, sondern stolze drei Monate, wie der Landwirtschaftliche Informationsdienst berichtet.

Dem Plastikbaum gehts an den Kragen

In fünf Jahren wollen kanadische Christbaumproduzenten das neue Gewächs erstmals verkaufen. Sie haben dabei hauptsächlich den amerikanischen Markt im Auge. Denn die Amis stellen sich heute vor allem Plastikbäume in die Stube. Diese wollen die Forscher mit ihrer Supertanne verdrängen.

Beim neuen Christbaum handelt es sich um eine Balsamtanne. Für die Zucht wurden ihre positiven Eigenschaften mittels Genanalyse bestimmt. Gentechnik sei aber keine im Spiel. Die Tanne sei ein reines Naturprodukt, betonen die Forscher. (pbe)

Publiziert am 22.12.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016
Traditionelle Farben sind wieder im Trend. imago/Stephan Wallocha
Rot, Grün und Gold sind diese Weihnachten wieder angesagt

Wie dekoriere ich meinen Weihnachtsbaum?

Jedes Jahr die gleiche Frage: Sollen wir den alten Schmuck aus dem Keller holen oder doch neuen kaufen? BLICK-Stil-Expertin Ana Maria Haldimann rät zu einem Mix. «Wenn man sich in den Geschäften umschaut, so wird davon ausgegangen, dass wir Konsumenten einen Grundstock an Kugeln, Sternen und Kerzen haben, den wir immer wieder gerne am Baum sehen. Dementsprechend liegt das Schwergewicht in den Regalen bei ergänzenden Elementen.»

Diese Weihnachten wird wieder auf klassisch gesetzt: Dekoriert wird der Baum in Rot, Grün und Gold. Farben, die eine mystische Stimmung ins Wohnzimmer zaubern. Rot und Gold stehen für Wärme und Harmonie. Und davon kann man über die Festtage kaum genug bekommen. Vorsicht hingegen ist bei Grün geboten, da sich Kugeln in diesem Ton nicht allzu sehr vom Christbaum abzuheben können. «Richtig kombiniert setzen sie jedoch einen pfiffigen Akzent», meint Ana Maria Haldimann.

Auf ihrem Rundgang durch die vorweihnächtlich herausgeputzten Warenhäuser ist die BLICK-Stil-Expertin aber auch dem einen oder anderen ungewöhnlichen Schmuckstück begegnet. «iPhone, Rüebli oder einen Hummer an den Baum zu hängen ist vermutlich aber eher etwas für verspielte Gemüter, die Lust auf etwas ganz anderes haben.» Von zu viel Schmuck am Baum rät sie indessen ab, «über­behängte Bäume wirken schnell unruhig und schlucken das Kerzenlicht». Und wer es besonders stimmungsvoll mag, der tut gut daran, die Lichterketten nicht an den Ast­enden aufzuhängen, sondern weiter innen um den Stamm zu wickeln. So entsteht ein weiches, festliches Licht.

teilen
teilen
1 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

4 Kommentare
  • Annemarie   Setz 22.12.2016
    Sehe den Sinn dieser Forschung und Errungenschaft nicht ein. Was soll ein Christbaum bis Ostern in der Stube bringen? Die Nadeln fallen ja trotzdem irgendwann. Besser einen Baum aus einem nahen Bauernbetrieb kaufen, oder einen, den man in einen Topf pflanzt und auf den Balkon stellt.Künstliche Christbäume machen insofern Sinn, als man sie nach Gebrauch nicht ent- sondern versorgen kann bis zum nächsten Mal. Forschung sollte für wichtigere Dinge eingesetzt werden.
  • Giuseppe  Guerra 22.12.2016
    Tannenbaum im Topf kaufen und danach im Garten einpflanzen und er wächst und wächst.Auch wenn meine Seele schon lange davon geflogen ist,steht er immer noch dort.Welch Sensation auf dieser Welt.
  • Jean Pierre  Stocker 22.12.2016
    Wenn mir jetzt noch jemand erklärt warum ein Weihnachtsbaum bis Ostern halten soll kann ich mich über die neuesten sensationellen Forschungsresultate in Bezug auf Weihnachtsbäume auch freuen. Lieber wäre mit allerdings es fände endlich jemand ein probates Mittel gegen Schnupfen. Wäre hilfreicher und würde Milliarden bringen.
  • Reinhold  Steinadler aus Rocky Castle
    22.12.2016
    Da Ostern ja kein fixes Datum hat und da die Superbäume nur fast bis Ostern halten werden, bleibt da doch genügend Spielraum. Eigentlich halten die Bäume ja jetzt schon fast bis Ostern. Die Frage ist nun, ob man bis in den April die Wohnung mit einem solchen Superbaum teilen möchte. Nächstens werden wohl noch Superosterhasen auf den Markt kommen, welche dann bis fast Weihnachten haltbar sind....