Er beantwortet sogar Fragen Nestlé ersetzt Verkäufer durch Roboter

Der Schweizer Nahrungsmulti Néstle wagt den Feldversuch. Und setzt in Japan in seinen Läden erstmals Roboter ein. Sie sollen den Kunden Kaffeemaschinen verkaufen.

Dieser Roboter ersetzt Nestlé-Verkäufer

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Meyers Sparprogramm Digitalisierung vernichtet die SBB-Jobs
2 Krankenkassen So heftig wird der Prämien-Schock
3 Koli-Bakterien Migros Zürich ruft Smoothiepulver zurück

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
45 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

Sein Name ist Pepper. Er ist der neue Néstle-Verkäufer. Nicht in einer. Nein, grad in 1000 Filialen wird der französische Roboter arbeiten. Ohne je müde zu werden. Ferien braucht er keine. Eine Lohnerhöhung wird er nie verlangen. Nicht einmal eine Rauchpause braucht er. Der ideale Arbeitnehmer also?

Das wird sich zeigen. Vorerst soll die clevere Maschine in 20 Läden Kaffeemaschinen verkaufen. «Das ist das erste Mal, dass so viele Roboter in Geschäften genutzt werden», teilte das Unternehmen mit. Die «Pepper» sollen ab Dezember in großen Supermärkten und anderen Geschäften in Japan zum Einsatz kommen, in denen die Kaffeemaschinen mit den Nestlé-Kapseln verkauft werden.

Kommuniziert mit seinen Kollegen

Der kleine Pepper flitzt auf Rollen durch die Läden. Und erklärt den Interessenten die Kaffeemaschinen. Er soll sogar Fragen von Kunden beantworten können. Zudem können sich die Peppers untereinander austauschen. Und so dem Kollegen in einer anderen Filiale weitergeben, was sie «gelernt» haben.

Der Roboter ist laut einer Mitteilung von Nestlé fähig, auf menschliche Gefühle zu reagieren. Dazu analysiert er den Gesichtsausdruck und den Tonfall seines Gegenübers. Bis Ende 2015 will Nestlé die Roboter in 1000 Läden in ganz Japan einsetzen.

Publiziert am 30.10.2014 | Aktualisiert am 30.10.2014
teilen
teilen
45 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

9 Kommentare
  • Paul  Ganz , via Facebook 30.10.2014
    Auf der einen Seite gibt es weltweit immer mehr Arbeitslose,auf der anderen Seite werden jene,die noch einen Job haben durch Roboter ersetzt.Wie krank ist doch die Menschheit geworden?
  • Peter  Rechsteiner aus Basel
    30.10.2014
    Wer bezahlt eigentlich meine Rechnungen, wenn der Roboter für mich arbeitet??
  • Werner  Rutishauser aus St.Gallen
    30.10.2014
    Am Wochenende werde ich mir mal Kühlschrank und Vorrat anschauen, alles was zu Nestle gehört aussortieren, das nicht wegwerfen sondern als nächstes fertig essen und danach beim Einkaufen darauf schauen, dass ich nichts mehr von Nestlé kaufe!
  • Mart  Web aus Santa Nirgendwo
    30.10.2014
    Danke, das gibt dann wieder Arbeitslose. Nestle muss weniger Gehälter bezahlen. Aktionäre verdienen mehr. Firma meiden!
  • beat  sigrist aus Manila
    30.10.2014
    Kann dieser Robi auch lügen oder sagt er immer die Warheit ?