Elektro-SUV zum Teilen Dein Auto ist nicht mehr dein Auto

Jetzt kommt die Alternative zu Mobility, Sharoo, Avis und anderen Mietauto-Firmen. Chinesen lancieren mit Lynk & Co ein neues Auto. Mit einem Klick gibt man es für Andere frei.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
2 Banker-Legende Oswald Grübel (73) über Trump «Nehmen Sie nichts für...
3 Trauriger Rekord Caritas-Märkte für Arme boomen

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der chinesischen Autohersteller Geely hat in Göteborg (Schweden) eine neue Automarke vorgestellt. Lynk & Co. heisst diese. Speziell daran: Der Antrieb der Autos ist elektrisch (Plugin-Hybrid) und vollgestopft mit Apps (BLICK berichtete). Doch der wahre Clou: Mit einem einzigen Klick lässt sich der Wagen als Mietauto nutzen. 

Wo steht der nächste Wagen?

Wie das funktioniert? Der neue Elektro-SUV ist ständig online und mit dem Internet verbunden. Per Handy-App lässt sich nachschauen, wo sich grade das nächste Lynk-Auto befindet. 

Entworfen und entwickelt wurde der schicke SUV in Schweden. Die Basis stammt von Volvo – ebenfalls eine Konzerntochter von Geely.

Die chinesischen Autobauer haben bisher vergeblich versucht, auf dem europäischen Markt Fuss zu fassen. Dieses Auto soll das ändern. Die Marke Lynk & Co orientiert sich an der jungen, urbanen Klientel, die auf die Sharing-Economy anspricht. Das heisst: Besitz ist nicht mehr zwingend das Mass aller Dinge – wichtiger ist, auf Angebote und Dienstleistungen dann zurückzugreifen, wenn man diese effektiv benötigt. 

Zusammenarbeit mit Microsoft

Mit an Bord sind auch der Telekomspezialist Ericsson, der Amazon-Klon Alibaba und Softwaregigant Microsoft. Geely will so neue Wege des Vertriebs berschreiten. Darunter fällt auch die Verleihung der Fahrzeuge, wenn sie der eigentlichen Besitzer gerade nicht braucht.

Gemäss dem Hersteller werden die ersten Fahrzeuge ab Anfang 2017 in China erhältlich sein. Die Einführung für Europa und die USA soll im selben Jahr folgen. 

Erträge aus Verleihung?

Ob man als Besitzer eines Lync-Autos auch Erträge aus der Verleihung erwirtschaften kann, ist noch nicht bekannt. Setzt sich aber die neue Marke mit seinem Konzept durch, dürfte es den Mietwagen-Markt ordentlich aufmischen.

Publiziert am 22.10.2016 | Aktualisiert am 24.10.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • rolf  sulzer 22.10.2016
    ein Riesen Vorteil haben E-Autos; die müssen keine Motorenreinigung mehr über sich erlassen bevor sie zur MFK müssen, wobei dann auch die Gebühr reduziert werden muss, z.B. Wegfall des Abgastests. Vielleicht könnte man den ganz Apparat aufwandmässig reduzieren. Zulassungsvorschriften können massenweise entsorgt werden, ab 2030!