Die tollkühnen Pläne des Tesla-Gründers So will Musk den Mars kolonialisieren

HAWTHORNE USA - Bis zu einer Million Menschen sollen einst den Mars bevölkern. Auf dem Online-Forum Reddit verrät Elon Musk neue Details zu seinem Plan. Bereits in zwei Jahren sollen unbemannte Missionen starten.

Elon Musk: Pläne des SpaceX-Gründers für die Mars-Besiedlung play
2018 will Elon Musk die erste unbemannte Mission zum Mars starten. Kevork Djansezian

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Doris Leuthard im grossen Interview «Trump kann der Schweiz schaden»
2 Grossbank macht Jagd auf Studentinnen UBS gibt Schminkkurse
3 SmartShuttle-CEO Daniel Landolf (57) «Chauffeure braucht es noch...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Kürzlich stürzte die europäisch-russische Mars-Sonde «Schiaparelli» auf dem roten Planeten ab – Elon Musk (45) träumt aber weiterhin vom All: Der Tesla- und SpaceX-Gründer will den Mars erobern.

Bis zu einer Million Menschen sollen in den nächsten 40 bis 100 Jahren den Mars besiedeln. Das verkündete er vor einem Monat. Am Sonntagabend gab Musk im Online-Forum Reddit neue Details bekannt.

1000 Raumschiffe sollen je 100 Personen zum Mars transportieren, schreibt die «Los Angeles Times». Die Reise wäre aber nicht unbedingt ohne Rückkehr: Laut Musk soll auf dem Mars eine Tankstelle gebaut werden, um die Raketen mit Methan-Treibstoff zu tanken. So könnten die Raumschiffe wieder zur Erde zurück.

Kuppeln aus Kohlefaser und Glas

Das Herzstück der Kolonie bilden dann Kuppeln, die aus Kohlefaser und Glas bestehen. Durch unterirdische Gänge werden sie miteinander verbunden. Bergerwerks-Roboter sollen die Tunnel ausheben.

Bevor es aber soweit ist, will Musk ab 2018 mit Dragon-Raumkapseln unbemannte Flüge zum Mars schicken. Damit will er herausfinden, wo man auf dem Roten Planeten am besten landen kann. Und wie man zu Wasser kommt, um daraus Sauerstoff und Treibstoff zu erzeugen.  

Die erste bemannte Mission soll 2024 starten und ein Jahr später den Mars erreichen. Die dutzend Ankömmlinge hätten die Aufgabe, eine erste Basisstation und eine Treibstoffabrik zu errichten. (bsh)

Publiziert am 24.10.2016 | Aktualisiert am 17.11.2016
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Marco  Goby 25.10.2016
    Ich denke, dass über eine Kolonialisierung des Mars erst wirklich ernsthaft diskutiert werden darf, wenn keine unbemannten Sonden mehr abstürzen! Alles Andere wäre verantwortungslos...!!!
    • hans  zottel aus Dübendorf
      25.10.2016
      Nicht gleich übertreiben. Wir kaufen ja auch täglich Autos, obwohl es immer noch Unfälle gibt!
  • Bruno  Meier aus Niederhasli
    24.10.2016
    "Die tollkühnen Pläne des Tesla-Gründer". Elon Musk hat Tesla nicht gegründet, das waren Martin Eberhard und Marc Tarpenning. Elon Musk kam erst später als Investor dazu.
    • Johann  Rudolf aus Neuenhof
      24.10.2016
      ... und er ist ein Genie in der Vorfinanzierung ! Um den jetzigen Wagen in die Gewinnzone zu bringen, verkauft er (mit Anzahlung) auf Vorrat einen günstigeren Kleineren. Auslieferung später einmal. Mit diesen, späteren Einnahmen fliegt er dann auf den Mars und muss dann wohl dort bleiben.