Die Lagertanks sind weltweit voll Gibt es Öl bald gratis?

Das «schwarze Gold» ist kaum mehr etwas wert. Der Preiszerfall von Erdöl scheint nicht zu stoppen. Experten streiten sich, wie billig ein Fass mit 159 Litern Öl überhaupt noch werden kann.

Fördern was die Erde hergibt: Ölarbeiter auf einem Ölfeld in Saudiarabien. play

Fördern was die Erde hergibt: Ölarbeiter auf einem Ölfeld in Saudiarabien.

Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ein Jahr Swisspass – die Bilanz SBB gestehen Fehler ein
2 Happy Birthday, «Bravo»! 60 Jahre «Kann ich im Schwimmbad schwanger...
3 Grund für ein Geburtstags-Ständchen Happy birthday, Youporn!

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
24 shares
25 Kommentare
Fehler
Melden

Der Rohstoffmarkt spielt total verrückt! Der Ölpreis befindet sich im freien Fall. Wer vor einem Monat von einem Fasspreis von 30 Dollar redete, wurde ausgelacht. Heute ist das die Realität. Verschiedene Experten gehen davon aus, dass der Preis noch weiter sinkt.

play
Gail Tverberg.

Die extremste Meinung aller vertritt Energieexpertin Gail Tverberg (62). Sie hält sogar einen Ölpreis von unter Null für denkbar, wie sie in ihrem Blog «Our Finite World» schreibt. Konkret: Man bekommt gar Geld, wenn man den Förderfirmen Öl abnimmt.

Auf Teufel komm raus fördern

Das tönt wirr, hat aber durchaus einen realistischen Hintergrund. Die Lagertanks sind fast voll. Weltweit. Es gibt kaum mehr Möglichkeiten, das Öl zu lagern. Gefördert wird aber weiterhin auf Teufel komm raus.

Tverberg geht davon aus, dass die Lagermöglichkeiten in drei Monaten ausgeschöpft sind – falls die geförderte Ölmenge wie im Vorjahr in den Monaten Januar bis März stark ansteigt.

Als Beweis für ihre Theorie führt sie ähnliche Phänomene aus dem Strom- und Erdgasgeschäft an. Zu gewissen Zeiten rutschen Strompreise an der Leipziger Strombörse ins Minus. Etwa zu Spitzenzeiten wie im Sommer, wenn Solaranlagen viel mehr Strom produzieren, als benötigt wird. (pbe)

Publiziert am 14.01.2016 | Aktualisiert am 14.01.2016
teilen
teilen
24 shares
25 Kommentare
Fehler
Melden
Schwerer Unfall in den USA Hier explodiert ein Chemie-Laster auf der Autobahn

TOP-VIDEOS

25 Kommentare
  • Manfred  Grieshaber aus Zollikon
    15.01.2016
    Durch politische Eingriffe in die Wirtschaft gibt es kaum noch Planungssicherheit. Der Ölpreis ist durch rein politisch motivierte Aktionen nach unten gedrückt worden, die Saudis wollen die USA in Abhängigkeit von ihrem Öl halten und versuchen daher die US-Ölindustrie aus dem Markt zu drängen. Ähnliches ist GE bei der Alstom-Übernahme passiert, die Kalkulation zur Übernahme wurde in 2014 gemacht. Dann kam in 2015 Herr Draghi mit seinem EZB-Programm und warf ihnen alles über den Haufen.
  • Heinz  Gasser , via Facebook 15.01.2016
    Jetzt, wo der Preis pro Barrel Rohoel klar unter die Marke von USD 30 fiel, müssten die Treibstoffpreise in der Schweiz doch deutlich diesem tiefen Niveau angepasst werden? Die Milchkuh Autofahrer hat es verdient!
  • Rodolfo  Giavelottino 15.01.2016
    Die beste Strategie, den Arabern den Geldhahn zuzudrehen ist, den Ölpreis so tief wie möglich zu halten, ihn einzufrieren. Sollen die doch ihren Wüstensand fressen.......statt Waffen à discrétion zu kaufen. Die Golfstaaten sind allesamt unter den Topten der Waffenkäuferländern weltweit.
  • Timo  Glauser 15.01.2016
    Die Lagertanks sind weltweit voll
    Gibt es Öl bald gratis? Von dem merke ich nach wie vor nicht wahnsinnig viel. Der Liter an der Zapfsäule ist schon ein bisschen gefallen. Aber von Preisen der reinen Abgaben sind wir da noch Welten enfternt. Man braucht nicht zu fragen, wer sich da schon wieder bereichert.
  • Heidi  Engel , via Facebook 15.01.2016
    Ja das Benzin sollte jetzt überall die gleichen Preise haben!
    dem ist leider nicht so!!!!
    hier im Emmental Langnau / Burgdorf gibt es zudem Preise pro Liter Benzin wo der Unterschied 10Rp oder noch mehr Beträgt, das heisst die Benzinpreise werden also nur zaghaft an die Kunden weitergegeben!!!