Dank Software-Update Das schnellste Auto der Welt ist jetzt ein Tesla

Von 0 auf 96 Km/h in 2,4 Sekunden: Die P100D-Modelle der Tesla S und X sind dank einem neuen Software-Update schneller als der McLaren P1 und damit das schnellste serienmässige Auto des Planeten.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Doris Leuthard im grossen Interview «Trump kann der Schweiz schaden»
2 Grossbank macht Jagd auf Studentinnen UBS gibt Schminkkurse
3 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
18 shares
47 Kommentare
Fehler
Melden

Achtung, festhalten: Tesla krönt sich zum Produzenten des schnellsten serienmässigen Autos der Welt. Die P100D-Ausgaben der S- und X-Modelle  können dank eines Software-Updates neu in 2,4 Sekunden von 0 auf 96 Km/h (entspricht 60 Meilen pro Stunde, so wird das in den USA angegeben) beschleunigen. Da drückt es einen ganz schön in die Sitze.

 

Das Update, das der Elektro-Autobauer von Elon Musk (45) seinen Kunden zur Verfügung stellt, heisst Ludicrous+ und ermöglicht einen neuen Fahrmodus. Darin hat der Schlitten 33 Pferdestärken mehr unter der Haube und kommt damit auf knapp 800 PS. Dank diesen Rössli überflügelt er jetzt auch die bisherigen Top-Beschleuniger wie den McLaren P1 (2,6 Sekunden), den Ferrari LaFerrari und den Bugatti Chiron. 

Achtung festhalten: Tesla P100D ist schnellstes Serien-Auto der Welt play
Frage: «Bist du sicher, dass du ans Limit gehen willst? Das wird den Motor, das Getriebe und die Batterie schneller abnutzen.» Antwortmöglichkeiten: «Nein, ich will zu Mami» oder «Ja, los geht's!» Screenshot

Die Tesla P100D fahren aber nicht einfach so im neuen Turbo-Modus. Um so richtig in den Sessel gedrückt zu werden, muss der Fahrer für fünf Sekunden einen Knopf drücken. Darauf fragt das Bordsystem, ob man sich sicher ist (siehe Bild oben). Denn so schnell zu beschleunigen, kann schädlich für Motor, Getriebe und Batterie im Wagen sein.

 

Für alle, die dank des Rekords am Turbo-Tesla interessiert sind: Ihn gibt's ab gut 140'000 Franken. Er kommt mit einer Batterieladung 613 Kilometer weit.

Auf Twitter gab sich Tesla-Chef Elon Musk heute redselig. Wie schnell den ausgeräumter Tesla sein könnte, fragte in Fan. «2,1 Sekunden sollten möglich sein», gab Musk zu Antwort. Und einem User der meinte, ein richtiges Auto müsse Lärm machen: «Hast du schon mal eine Dampfmaschine ausprobiert? Die sind toll!».

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 20.01.2017
teilen
teilen
18 shares
47 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

47 Kommentare
  • Urs  Hagen 14.01.2017
    Kein Auto für mich, aber toll was mit elektrischem Antrieb alles möglich ist. Schade, dass seit 100 Jahren die Entwicklung unterbunden wurde sonst wäre auch das Denken der Automobilisten weiter fortgeschritten, da sind wir aber immer noch zu Fred Feuersteins Zeiten, es muss rumpeln beim Fahren.
  • Pascal  Berger 14.01.2017
    Der Tesla zeigts allen. Hat in 6 Jahren viel mehr erreicht als die klassische Autoindustrie in 100 Jahren! Die fallen dann gleich reihenweise.......ich bin selber ein Verfechter von grossen langlebigen Motoren, aber ihre Zeit ist jetzt am ablaufen.
  • Harry  Kant , via Facebook 13.01.2017
    Wow, also meinen alltags AMG hat jetzt 380tkm auf der Uhr und ich trete ihn nach wie vor immer durch. Es sind zwar lange 5.8s bis 100, aber ich muss keine solche bescheuerte Meldung wegklicken! Mal schauen wie sich ein Tesla nach dieser Laufleistung so verhält und ob man immer noch die 2.4s hinkriegt...
    • Urs  Hagen 14.01.2017
      Elektromotoren sind nahe zu unkaputtbar, die Leistung ist da oder er ist kaputt. Bei dem AMG nach 380tkm bezweifle ich ob er noch annähernd die Leistung vom Anfang hat. Die Kompression ist bei dieser Laufleistung nicht mehr das Gelbe vom Ei, bei einem Diesel müsste man im kalten Winter schon mit Startspray starten. Aber doch noch cool wenn ein Auto immer noch läuft mit 380tkm.
  • peter  keller aus Blockhouse
    13.01.2017
    die 55 mph in den usa sind bei weitem nicht mehr flächendeckend, es gibt jetzt in den usa in einigen staaten höhere limits und in einigen sogar strecken ohne tempolimit.
  • christian  schmied 13.01.2017
    Ein richtiges Auto braucht Benzin und einen geilen Sound und Charakter, dieses neu modische zeugs sieht doof aus und mit der ganzen Elektrik ist es nur anfällig ! und dazu viel zu teuer.