Dank künstlicher Intelligenz Toyota will unfallfreie Autos bauen

Der japanische Autoriese hat an der Technikmesse in Las Vegas angekündigt, selbstdenkende Autos zu produzieren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Rüstungskonzern gründet Firma im Nahen Osten Ruag expandiert in...
2 Wenignutzer müssen blechen Die Post beerdigt das Postfach
3 Metzger schneidet das Fleisch nach Wunsch Coop bringt die...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
27 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Toyota will mit Hilfe künstlicher Intelligenz selbstfahrende Autos entwickeln, «die unfähig sind, einen Unfall zu verursachen». Das kündigte der Wissenschaftler Gill Pratt an, der beim japanischen Autoriesen die Forschung bei selbstlernenden Computern leitet. Toyota hatte für den Bereich eine Investition von einer Milliarde Dollar angekündigt.

Zugleich sei die Branche noch weit von einem breitem Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge entfernt, sagte Pratt am späten Dienstag auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Die einfachen Probleme seien gelöst worden, jetzt blieben die schwierigen.

Dazu gehöre, dem Auto beizubringen, auf unvorhersehbare Ereignisse zu reagieren, zum Beispiel wenn Gegenstände von einem vorausfahrenden Lastwagen fallen. Toyota wolle das Problem mit Hilfe künstlicher Intelligenz lösen.

«Wir müssen Autos bauen, die ihre Vorgehensweise erklären können», forderte Pratt zudem. Nutzer würden nur Fahrzeugen vertrauen, deren Entscheidungen sie nachvollziehen könnten.

Nebenbei wurde bekannt, dass ein führender Kopf von Googles Roboter-Projekt jetzt für Toyota arbeitet. James Kuffner wurde als ein Mitglied des Forschungsteams vorgestellt. Bei Google hatte er für einige Zeit die Führung des Roboter-Programms übernommen, nachdem die treibende Kraft dahinter, Android-Erfinder Andy Rubin, den Konzern 2014 verlassen hatte.

Der Stand von Googles Roboter-Plänen ist nicht bekannt. Unter Rubin waren mehrere spezialisierte Anbieter in dem Bereich gekauft worden. (SDA)

Publiziert am 06.01.2016 | Aktualisiert am 06.01.2016
teilen
teilen
27 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Mike  Hugi aus Davos
    06.01.2016
    Es scheint fast so als ob alle Autobauer die sonst nichts zu bieten haben, nun auf Selbstfahrende Fahrzeuge setzen...Audi, VW, Toyota...und wer macht bei dem Quatsch auch noch mit? Ah ja, Tesla, Google und Apple, aber diese drei haben wenigstens das Knowhow diesbezüglich was auf die Beine zu stellen...
  • Michael  Meienhofer aus Ostermundigen
    06.01.2016
    Da kennt man wenigstens den Pegel des menschlichen Unvermögens, Unfälle zu vermeiden. Die billigere Variante: solche Autofahrer gehören in den ÖV und nicht ans Steuer !
  • Mike  Studer 06.01.2016
    Liesst man nur den Titel, könnte man meinen, Toyota habe bis anhin nur Unfallautos gebaut...
  • Oliver  Hardy 06.01.2016
    Toyota will unfallfreie Autos bauen

    ....wäre es nicht besser umweltschonde Autos zu bauen wie es Tesla vorgemacht hat.Unsere Erde würde sich freuen.Ich bin sicher die Pläne dafür liegen in den Schubladen der Autoindustrie bereit.Aber so lange es Öl gibt......
    • John  Mueller 06.01.2016
      Ein Studie besagt, dass der Tesla erst nach 1000000 km C=2 neutral ist. Und das ohne die Reparaturkosten einzubeziehen. Und das nennen Sie umweltfreundlich?
  • Meyer  Roman aus Aarau
    06.01.2016
    Toyota ist und bleibt die Nr. 1 auf der Welt.

    Sie produzieren Autos ohne Abgase Mira Wasserstoff und jetzt Auto die nicht Fähig sind einen Unfall zu bauen.

    Genau das ist eine Wertschöpfung.
    Das ist die Zukunft. Bravo Toyota.