Verkaufsstart abgeblasen! Apples drahtlose Kopfhörer sind «noch nicht fertig»

CUPERTINO - Apple hat den Verkaufsstart seiner gross angekündigten drahtlosen «AirPods»-Ohrhörer verschoben. «Wir glauben nicht daran, ein Produkt auf den Markt zu bringen, bevor es fertig ist», erklärte Apple heute.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Zwei Jahre Frankenschock Wir werden immer noch abgezockt
3 Mittagessen mit Hollywood-Traumpaar Clooneys exklusive Tafelrunde

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Es ist wohl der peinlichste Momente in der jüngeren Apple-Geschichte.

Erstmals cancelt der weltweit mächtigste und reichste Computer-Konzern (626 Milliarden Dollar Firmenwert) die Einführung eines Produkts, das CEO Tim Cook kurz zuvor an einer Keynote vor Tausenden Journalisten aus aller Welt mit grossem Brimborium vorgestellt hat.

Apple AirPods Verkauf verschoben: Produkt «noch nicht fertig» play
Vom Chef persönlich präsentiert: Tim Cook mit AirPods an der Keynote im September.

Was genau die Ingenieure in Cupertino verbockt haben, ist unklar. Es braucht aber viel, dass einer der geschliffenen Apple-Sprecher sagt: «Wir brauchen ein wenig mehr Zeit, bevor die AirPods bereit für unsere Kunden sind.»

Ein neuer Starttermin wurde nicht genannt. Bei der Vorstellung Anfang September war ein Verkaufsbeginn im Oktober angekündigt worden. Zu den Gründen der Verzögerung machte Apple keine Angaben.

Die kleinen Ohrstöpsel ohne Kabel sollen sich besonders reibungslos mit Apple-Geräten verbinden und haben auch ein Mikrofon für Telefonate und die Bedienung der Assistentin Siri. Nach der Präsentation zusammen mit dem neuen iPhone 7 wurden lediglich einige Vorseriengeräte für Tests an Journalisten verteilt.

BLICK-Keller: «Hatte ab und zu Verbindungsabbrüche»

Auch BLICK-Tech-Journalist Lorenz Keller hat die kleinen Dinger an der Keynote am 7. September in San Francisco bekommen – und trägt sie seither ständig. Allerdings: «Ab und zu hatte ich Verbindungsabbrüche. Meistens passierte es im Bahnhof Stadelhofen wenn ein Zug kam. Allerdings habe ich es den AirPods verziehen, weil es Prototypen waren. Aber anscheinend hat man die Probleme nicht in den Griff bekommen.»

Apple AirPods Verkauf verschoben: Produkt «noch nicht fertig» play

«Einfach. Kabellos. Magisch»: Die Werbung für die AirPods prangt immer noch auf der Schweizer Apple-Seite.

apple.ch

Auch in der Schweiz hätten die Funkhörer morgen Freitag in den Verkauf gehen sollen, zeitgleich mit der Nike-Edition der Apple Watch. Auch hier scheint man vom abrupten Aus überrumpelt. Auf der Schweizer Apple-Seite werden die AirPods für 179 Franken immer noch als « Einfach. Kabellos. Magisch» angepriesen.

Apple hat bei seinen neuen iPhones die traditionelle Ohrhörer-Buchse abgeschafft. Beim iPhone 7 müssen Nutzer die Ohrhörer stattdessen über Apples hauseigenen digitalen «Lightning»-Anschluss einstöpseln oder drahtlos per Bluetooth anschliessen. (bö/SDA)

Publiziert am 27.10.2016 | Aktualisiert am 28.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS