Chile Bombenanschlag gegen Chef des chilenischen Kupfer-Konzerns

Santiago De Chile – Bei einem Bombenanschlag in Chile ist der Präsident des staatlichen Kupferbergbau-Konzerns Codelco leicht verletzt worden. Codelco-Chef Óscar Landerretche erhielt am Freitag in seiner Wohnung in Santiago de Chile ein Paket, das beim Öffnen explodierte.

Paketbombe verletzt Chef von chilenischem Kupferbau-Konzern. (Symbolbild) play
Paketbombe verletzt Chef von chilenischem Kupferbau-Konzern. (Symbolbild) KEYSTONE/AP Interpol

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Graubünden knapp geschlagen Die beliebtesten Skigebiete der Schweiz
3 Zwei Jahre Frankenschock Wir werden immer noch abgezockt

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Eine Hausangestellte wurde ebenfalls verletzt. Staatschefin Michelle Bachelet verurteilte den Anschlag. Über die Hintergründe des Anschlags wollte sie nicht spekulieren. Zunächst müssten die Ergebnisse der Ermittlungen abgewartet werden, sagte Bachelet auf eine Journalistenanfrage, ob es sich um einen terroristischen Anschlag handelte.

Codelco ist der weltweit grösste Kupferproduzent. Der sozialistische Politiker und Wirtschaftsexperte Landerretche übernahm den Vorsitz von Codelco 2014. (SDA)

Publiziert am 14.01.2017 | Aktualisiert am 14.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden