Chemieunfall: Sechs Verletzte bei Flüssigkeitaustritt bei Novartis Schweizerhalle

MUTTENZ - BL - Beim Austritt einer ätzenden Flüssigkeit im Novartis-Werk Schweizerhalle sind am Dienstag sechs Personen verletzt worden. Sie mussten mit starkem Hustenreiz in umliegende Spitäler eingeliefert werden. Sieben weitere Personen seien vor Ort medizinisch betreut worden.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Carsten Maschmeyer hat die «Millionärsformel» entwickelt So werden Sie...
2 US-Deal bringt pikante Details an den Tag Warum Bär-Banker stets mit...
3 Business-Elite am Zürichsee Er bringt Chinesen Schweiz bei

Wirtschaft

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Der Zwischenfall trug sich gegen 11.40 Uhr zu, wie die Polizei Baselland mitteilte. Einige wenige Liter einer ätzenden Flüssigkeit seien ausgelaufen. Darauf bildete sich bei einer Reaktion Gas, das Schleimhautreizungen hervorrief.

Fünf der sechs Hospitalisierten gehörten zu einer externen Reinigungsfirma. Ein weiterer ist Mitarbeiter von Novartis.

Ausserhalb des betroffenen Produktionsgebäudes bestand laut Polizei zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. So sei das Ereignis ausserhalb des Firmengeländes von Novartis nicht wahrnehmbar gewesen, und interne sowie externe Messungen seien negativ geblieben. (SDA)

Publiziert am 11.12.2012
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden