Cablecom kippt Settop-Box: Digitales Fernsehen ist künftig «gratis»

ZÜRICH - Knall bei UPC Cablecom. 55 digitale TV-Sender sind künftig im Grundangebot von Cablecom enthalten. Zusätzlich gibts eine 2-Megabit-Internet-Leitung obendrauf. Auch Besitzer von alten Fernsehern profitieren.

Kein Kabel-Boxen-Fernbedienungs-Puff: 1,8 Millionen Haushalte profotoeren. play

Kein Kabel-Boxen-Fernbedienungs-Puff: 1,8 Millionen Haushalte profotoeren.

Foto: plainpicture/Johner
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Endlich gefunden Das ist der Grund für den Swisscom-GAU
2 Familien-Entwicklungsland Schweiz Diese Firmen sind Eltern-freundlich
3 Spediteure und Geschäfte erleiden Umsatzeinbussen Wer zahlt für den...

Wirtschaft

teilen
teilen
0 shares
43 Kommentare
Fehler
Melden

Das Puff auf dem TV-Möbel verschwindet. Bisher waren mehrere Fernbedienungen, hässliche Settop-Boxen und oft ein nerviges Kabelchaos nötig, um das Fernsehbild in Digital- oder HD-Qualität zu geniessen. Damit ist nun Schluss.

Per 1. Januar 2013 hebt UPC Cablecom die digitale Grundverschlüsselung auf. 1,8 Millionen Haushalte sind betroffen. Vollmundig spricht Cablecom-Chef Eric Tveter von der «grössten Umstellung der Schweizer TV-Landschaft seit der Einführung des digitalen Fernsehens».

Was ein wenig kompliziert tönt, ist im Grunde ganz einfach: Künftig können Kunden das Cablecom-Kabel direkt im Gerät einstecken und die digitalen Programme genies­sen – zumindest bei neueren Fernsehern (s. Box). Besitzer alter Fernseher bekommen von Cablecom gratis eine Box.

Bisher waren 36 analoge Kanäle im Grundangebot von Cablecom enthalten. Neu sind es zusätzlich 55 digitale Sender – davon 19 in HD-Qualität.

«Dem digitalen Fernsehen gehört die Zukunft, und dieses Erlebnis machen wir nun allen unseren Kunden noch einfacher zugänglich. Dieser Schritt ist ein Meilenstein in der Schweizer Telekommunikationsgeschichte», freut sich Eric Tveter.

Konsumentenschutz hofft, dass Swisscom & Co. nachziehen

Allerdings: ganz gratis ist diese neue Zukunft nicht. In Absprache mit dem Preisüberwacher (Link zum Vertrag) hebt die Cablecom die Gebühr fürs Grundangebot von heute 27.45 Franken auf 29.05 Franken pro Monat an. Die meisten Schweizer sehen diese Rechnung aber nicht, da sie oftmals in der Wohnungsmiete enthalten ist.

Achtung: Zusatzleistungen wie Filme ausleihen oder Sendungen aufnehmen erfordern auch künftig eine kostenpflichtige Settop-Box. Bisherige Digi-TV-Kunden können unter Einhaltung der Kündigungsfrist aufs neue Angebot wechseln.

Für Sara Stalder von der Stiftung für Konsumentenschutz war der Schritt überfällig. Man habe die Aufhebung der Verschlüsselung schon seit Jahren gefordert. Sie hofft auf eine Signalwirkung. «Auch bei Swisscom und Sunrise muss die Grundverschlüsselung fallen», fordert sie.

Auch 2-MBit/s-Internetleitung dabei

Weiter bohrt Cablecom auch die «Gratis»-Internetleitung auf. Was nur wenige wissen: Bisher war im Grundangebot auch eine ultra langsame 300-KBit/s-Internetleitung inklusive. Neu ist das Tempo mit 2 MBit/s rund sechsmal schneller und reicht für ­E-Mail und Facebook aus. Wer das Internet-Angebot nutzen will, kann ein Modem bestellen (einmalige Kosten von 49 Fr.).

Publiziert am 16.10.2012 | Aktualisiert am 16.10.2012

«Cablecom handelt unter Druck»

Nachgefragt bei Ralf Beyeler (34), Comparis-Telekom-Experte

Sind Sie zufrieden mit dem Angebot?
Ich finde es sehr gut. Es ist ideal für Leute, die am Abend nach Hause kommen und einfach fernsehen wollen. Sie brauchen jetzt keine Settop-Box mehr, um Digital- oder HD-Sender zu schauen.

Warum ist Cablecom plötzlich so grosszügig?
Sie musste handeln, weil sie unter Druck ist. Swisscom (694 000 Digitalkunden) hat die Cablecom (661 800) vor ­kurzem überholt.

Geht die Strategie auf?
Wenn man einfach HD-Sender gucken will, werden wohl ein paar Kunden davon abgehalten, zu Swisscom zu wechseln. Es ist auch praktischer für Leute, die mehrere Fernsehgeräte zu Hause haben.

Künftig steigt der Preis für die Anschluss-Grundgebühr von 27.45 auf 29.05 Franken – das geht, oder?
Ja, der Anstieg ist moderat. Aber der Preis, den die Cablecom verlangt, war bisher schon überrissen. Viele kleine bzw. ­unabhängige Schweizer Kabelnetzbetreiber verlangen nur zwischen 10 bis 20 Franken. bö

Digi-TV ohne Box – so gehts:

Damit Ihr TV-Apparat die digitalen Sender ohne Extra-Settop-Box anzeigen kann, benötigt er einen DVB-C-Tuner. Die meisten Flachbild-Fernseher haben diesen Tuner schon längst eingebaut. Die Technik ist auch nicht ­teuer. So kostet etwa der 40 Zoll grosse «Toshiba 40RL933G» mit LED-Beleuchtung nur 459 Franken (bei Digitec).

PS: Besitzer alter Fernseher erhalten von Cablecom gratis eine Umwandlungs-Box.

teilen
teilen
0 shares
43 Kommentare
Fehler
Melden

43 Kommentare
  • Robi  Kruszi 16.10.2012
    Alles nörgeler, immer wollt ihr das beste haben aber nichts dafür bezahlen. Bei der Gemeinde XY bezahlt man nur 10., bei der Swisscom hat man dieses und bei dem sonst noch sonstiges. Immer dieses gejammere. Für 75. CHF habt ihr das beste Abo in der Schweiz bei Cablecom, da bezahl ich sehr gerne diese 27. Grundgebühren dazu, da ich bei diesem Staatsbetrieb am anderen uffer nicht annähernd eine solch Leistung für den Preis erhalte und daa obwohl die weiss Gott wie viel Steuergelder erhalten, aber hauptsache der Service ist super, was interessiert mich der Service bei diesen kriechern, wenn alles überteuert und schlecht ist. Was soll ich mit dieser 8000 Leitung von Swisscom für 50. CHF und das obwohl sie dir 25000 garantieren, da nehme ich lieber das Gratis Internet, kommt auf das gleiche!
  • Files  Johann aus St. Gallen
    16.10.2012
    Schon ein wenig seltsam jetzt habe ich das Abo von Smart Combi zu Top Deal gewwechselt vor drei Tagen weil das günstiger ist und mehr bietet und jetzt muss ich erfahren das Fernsehen ganz gratis wird jetzt gucke ich wieder in die Röhre.
  • Paul  Meier 16.10.2012
    Ich hoffe nur, dass diesmal die Cabelcom Ihre Kunden anschreibt was mit der Mini-Settop-Box passiert. Und wer per Post eine Umwandlungsbox bekommt. Ich hoffe, dass ich in der nächsten Zeit etwas von Cablecom höre. Den zur Zeit besitze ich einen siebenjährigen Panasonic-Flachbildschirm und ich weiss nicht ob der DVB-C-Tuner vorhanden ist. In der Gebrauchsanleitung konnte ich keinen solchen Tuner finden.
    • Havi  Alrub 16.10.2012
      sie sagen 7 jahre alt sei ihr TV, können sie schlichtweg vergessen das hatte der noch nicht drin, sie brauchen weiterhin eine STB leider, oder sie kaufen sich einen neuen der auch das richtige FullHD wiedergeben kann.
  • Mischa  Somalvico aus Wil
    16.10.2012
    Wow - was für ein Meilenstein - ist lachhaft - in Wil schaut man schon seit Jahren gratis DigiTV!
  • Mario  Metzger aus Zürich
    16.10.2012
    Ich sehe schon lange ohne Box digital Fernsehen. Gratis. Bei Wilmaa. Zwar mit Werbung beim Einschalten und meist beim Senderwechseln. Wetten dass Cabelcom bald auch auf dieses Modell umsteigt?