«Bringen Stärken, die wir brauchen» Microsoft stellt jetzt Autisten ein

New York – Der US-Konzern Microsoft hat ein Programm zur Einstellung von Autisten gestartet. «Menschen mit Autismus bringen Stärken, die wir bei Microsoft brauchen», schrieb die Microsoft-Vizechefin Mary Ellen Smith im firmeneigenen Blog.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
2 Trauriger Rekord Caritas-Märkte für Arme boomen
3 WEF-Finanzchef Alois Zwinggi bringt Swissalp-Schwestern Pralinés ...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
Fehler
Melden

«Jedes Individuum ist anders, einige haben eine unglaubliche Fähigkeit, Informationen zu speichern, auf einem detailreichen und tiefgründigen Niveau nachzudenken oder sie sind herausragend in Mathematik oder Programmieren», fügte Smith hinzu.

Diese Talente wolle das Unternehmen ausschöpfen, schrieb Microsofts Vizechefin, deren 19-jähriger Sohn selbst Autist ist. Im Zuge des neuen Pilot-Programms sollen Menschen mit autistischer Störung für den Firmenhauptsitz in Redmond im US-Bundesstaat Washington rekrutiert werden.

Partnerunternehmen bei dem Projekt ist Specialisterne, das gezielt Menschen mit Autismus vermittelt, um deren besondere Fähigkeiten für den Markt nutzbar zu machen. Der deutsche Softwarekonzern SAP arbeitet bereits seit längerem mit Specialisterne zusammen, um Autisten als Programmierer, Softwaretester und Spezialisten für Datenqualitätssicherung zu beschäftigen. (SDA)

Publiziert am 08.04.2015 | Aktualisiert am 08.04.2015
teilen
teilen
16 shares
Fehler
Melden