Bordcatering Übernahme der Gategroup steht vor Abschluss

BERN - BE - Die chinesische HNA Group steht beim Bordverpfleger Gategroup vor dem Ziel. Der Abschluss der Übernahme steht nach mehrmaligen Verzögerungen nun unmittelbar bevor.

Gategroup: Übernahme durch chinesische HNA kurz vor Abschluss play
Die Chinesen haben bei Gategroup bald das Sagen. (Archiv) KEYSTONE/WALTER BIERI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mittagessen mit Hollywood-Traumpaar Clooneys exklusive Tafelrunde
2 Lehrlinge zeigen ihren Arbeitsalltag Coop startet Snapchat-Offensive
3 Theresa May hat Grosses vor Die Briten träumen wieder vom Empire

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Das Kaufangebot könne nun vollzogen werden, teilte Gategroup am Freitag mit Verweis auf ein Inserat mit. Die Zahlung für die angedienten Aktien ist auf Mitte Dezember terminiert. Diese Aktien wurden auf eine separate Handelslinie verlegt. Sie werden am 19. Dezember zum letzten Mal an der Börse gehandelt, danach wird die separate Linie geschlossen.

HNA hält bereits über 98 Prozent an Gategroup, und das Gesuch um Kraftloserklärung für die restlichen Aktien war bereits im Oktober eingereicht worden. Der Vollzug der Übernahme hat sich aber aus unbekannten Gründen verzögert.

Spekuliert worden war in der Presse, dass einige Anleger Zweifel an der Finanzkraft von HNA haben könnten, nachdem der Mischkonzern sich zuletzt in einem regelrechten Kaufrausch befunden hatte. Auch sei nicht sicher, ob sich nicht doch noch Behörden wie das US-Committee on Foreign Investment in the United States einschalten und die Übernahme unter die Lupe nehmen.

Im Mai hatte die Übernahmekommission UEK grünes Licht für die Übernahme durch HNA geben. Die chinesische Privatfirma hat für die ehemalige Swissair-Tochter insgesamt 1,4 Milliarden Franken geboten.

Obwohl bis Anfang Juli, dem vorläufigen Ende der öffentlichen Übernahmeofferte, HNA nur rund 64 Prozent der Aktien angeboten und damit die Mindestandienungsquote von 67 Prozent nicht erreicht wurde, übernahm HNA Gategroup auf diesen Zeitpunkt definitiv.

Nach Ablauf der Nachfrist Ende Juli besass HNA fast 96 Prozent der Aktien. Die Chinesen bemühten sich aber weiter, auch noch die restlichen Gategroup-Aktionäre loszuwerden. An einer ausserordentlichen Generalversammlung Ende Juli wurde zudem praktisch der ganze Verwaltungsrat von Gategroup ausgewechselt. (SDA)

Publiziert am 16.12.2016 | Aktualisiert am 16.12.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden