Automatisierte Jagd nach Parksünder Genf büsst bald mit Scan-Autos

Die Polizei hat bald ein neues Gadget zur Bekämpfung von Parksündern: Ein Fahrzeug soll die Nummernschilder der parkierten Autos ablesen.

In Genf werden bis Ende November Scan-Autos geprüft, die Parksünder rascher aufspüren sollen. play
In Genf werden bis Ende November Scan-Autos geprüft, die Parksünder rascher aufspüren sollen. KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 BLICK in die neuen Google-Büros am Zürcher HB Ein WC für Frau, Mann und...
2 Schweizer Homepage sagt es voraus So soll das iPhone 8 aussehen
3 Schweiz wieder Nr. 1 im Talente-Ranking Die klügsten Köpfe wollen zu...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

In manchen Quartieren der Stadt Genf werden bald Autos mit Scannern die Nummernschilder der parkierten Autos ablesen, um Parksünder rascher ausfindig zu machen. Andere Städte machten bereits gute Erfahrungen damit.

Dank diesem Instrument seien die Parkkontrollen in anderen europäischen Städten effizienter geworden, wie am Freitag die Fondation des Parkings mitteilte. Sie betreibt im Auftrag des Kantons 120 Parkhäuser und Parkplätze mit über 20'000Feldern.

Das System wird beispielsweise in Utrecht in den Niederlanden bereits angewandt und führte zu einer Erhöhung der Zahlungen für Parkplätze von 30 Prozent. Es handelt sich um das erste Pilotprojekt mit Scan-Autos in der Schweiz.

Die gescannten Nummernschilder werden elektronisch kontrolliert und sollen die Kontrolleure schneller zu jenen Autos führen, die mutmasslich unerlaubt abgestellt wurden. Der bis am 25. November vorgesehene Test wurde vom Genfer Datenschutzbeauftragten genehmigt. (SDA)

Publiziert am 14.10.2016 | Aktualisiert am 14.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden