Auto-Occasionen: Preise rasseln in den Keller

Schweizer Occasion-Fahrzeuge sind so günstig wie seit Jahren nicht mehr

Gebrauchtwagen Occasion play
Derzeit lohnt sich der Kauf eines Occasions-Wagens noch. Schon bald aber sollen die Preise wieder anziehen. Anton J. Geisser

Top 3

1 Suizid! Ex-Zurich-CEO Martin Senn (†59) ist tot
2 Sandwich-Riese reagiert nach Lohndumping-Enthüllungen Subway fürchtet...
3 Kritik am Buchungssystem Swiss hat Puff bei Reservationen

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
19 Kommentare
Fehler
Melden

So günstig waren Occasions-Fahrzeuge schon lange nicht mehr. Während die Preise für neue Autos seit August 2015 wieder ansteigen, werden Gebrauchtwagen günstiger und günstiger. 

Im Januar erreichten ihre Preise ein Mehrjahrestief, schreibt das Finanzportal «cash.ch» unter Berufung auf den AutoScout24-Marktindex.

Laut dem Portal AutoScout24 kostete Ende Januar ein Occasions-Auto im Durchschnitt
20 004 Franken – im September waren es rund 500 Franken mehr.

AUTO, AUTOS, PKW, PERSONENWAGEN, OCCASION, GEBRAUCHTWAGENHANDEL, OCCASIONAUTOHANDEL, WIEDERVERKAUF, SCHLIEREN play
Gebrauchtwagen-Markt Schweiz: Occassionen sind so günstig wie seit Jahren nicht mehr. Gaetan Bally

Grund für die aufgehende Schere in der Preisentwicklung der Neuwagen gegenüber Occasionen ist laut AutoScout24-Direktor Christoph Aebi die zeitliche Verzögerung von drei bis fünf Monaten, bis auch die Restwerte der Occasionswagen angepasst werden.

Für 2016 erwartet Aebi, dass die Talsohle für Occasionen erreicht ist und sich die Preise etwas erholen werden, wie er «cash.ch» sagt. Dennoch bleibe der Markt vergleichsweise verlockend.

«Der Fahrzeugpark ist 'verjüngt'. Zudem sind viele attraktive Gebrauchtwagen mit tiefem Kilometerstand und modernen Motoren im Angebot», so der AutoScout24-Direktor. (uro)

Publiziert am 26.02.2016 | Aktualisiert am 26.04.2016
teilen
teilen
4 shares
19 Kommentare
Fehler
Melden

19 Kommentare
  • john  meier 27.02.2016
    ich habe mir im herbst einen 4 jährigen MB gakauft.mit swiss integral.kostete weniger als ein drittel des neupreises.wenn ich den neu gekauft hätte,hätte ich in den ersten 4 jahren fast 50000.- abgeschrieben.
  • Walter  Staub , via Facebook 27.02.2016
    Ich kaufe seit 20 Jahren nur noch Kisten die beinahe gratis abgegeben werden und gönne den Motoren nur noch Altöl bis sie aus dem letzten Loch pfeifen. Dann lasse ich sie vom Schredderheini gratis abholen und dann hole ich mir die nächste Halbgratis-Kiste. Bei allfälligen Aufgeboten zum vorführen wird der Termin so lange hinausgeschoben wie es nur geht und dann der Untersatz halt notgedrungen entsorgt.
  • Jean-Pierre  Wüthrich , via Facebook 27.02.2016
    Das ist ja logisch, dass die Preise für Occasionen im Keller sind.

    Wie will den ein Occasion ohne DAB .

    In ein Paar Jahren wird UKW abgestellt, dann bleibt ja das Autoradio stumm.
  • John  Livers aus St.Gallen
    27.02.2016
    Am liebsten kaufe ich 3-4 Jährige Autos mit 50 - 70000 Km. Da ist der grosse Abschreiber gemacht und die Wagen kosten oft nur etwas mehr als die Hälfte vom Neupreis, laufen aber problemlos noch 100- 130000 Km. Ich schaue mir oft die Autos auf AutoScout 24 an. Leider inserieren die Ostschweizer Garagen und Händler nur selten in AutoScout. Die meisten Wagen kommen aus der Region Zürich und Westwärts.
  • Roger  Zürcher aus Utzigen
    27.02.2016
    Mein X1 Diesel ist jetzt 2Jährig.Als Neuwagen von 43900 auf 34900 vergünstigt.Fahre dieses Auto so lange bis es von den Reperaturen her nicht mehr rentiert.Frage mich eh warum täglich soviele Neuwagen produziert werden,es herrscht schon lange ein Überangebot an Fahrzeugen auf dem Markt.