Auf Twitter blamiert Apple-Chef löscht iPhone-Foto

Tim Cook hat ein unscharfes Bild vom Super Bowl auf Twitter gepostet - und erntete dafür einen Shitstorm. Nun ist es plötzlich verschwunden.

CaqlVJNVIAAtPPD.0.0.jpg play

Twitter-User @Tim_Cook hat dieses verschwommene Foto vom Super Bowl gelöscht: Hier eine Sicherungskopie.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 SBB-Präsidentin Monika Ribar erhält einen privilegierten Parkplatz für...
2 Schweizer Umsatz-Geheimnis gelüftet Aldi ist ein Scheinriese
3 Zuckerbergs schwedisches Geheimnis Ein Blick ins eisige Hirn von...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Mit dem iPhone kann man schöne Fotos schiessen. Das verspricht die Apple-Werbung im Netz und auf Plakaten – auch in der Schweiz. Dass man aber für ein gutes Bild mehr braucht als eine anständige Kamera, hat der Apple-Chef Tim Cook (55) am Sonntag bewiesen. 

Nach dem American-Football-Finalspiel Super Bowl schoss Cook ein Bild von den Festlichkeiten. Wohl mit dem iPhone 6S. Das neuste Modell verfügt über eine 12-Megapixel-Kamera. Doch so hübsch wie in der Werbung schaute das Foto nicht aus. Im Gegenteil: Cooks Aufnahme war verwackelt und unscharf. Das schien den Apple-Chef nicht zu stören. Er teilte das Bild via Twitter.

Das hätte er nicht tun sollen. Innert kürzester Zeit wurde das Bild zigfach geteilt und kommentiert. Die Internet-Gemeinde lachte über Cooks bescheidene Fähigkeiten als Fotograf. 

Der Apple-Boss gab dazu keinen Kommentar ab. Gefallen hat er daran kaum gefunden: Mittlerweile hat er das Bild gelöscht – einige Spassvögel hat Cook gar blockiert. 

Fertig lustig: Troll @andykoh_ wurde von Tim Cook blockiert. play

Fertig lustig: Troll @andykoh_ wurde von Tim Cook blockiert.

Ganz vom Netz verschwunden ist Cooks Super-Bowl-Erlebnis allerdings nicht. Ein zweites Foto von der Siegesfeier gelang ihm viel besser – es ist auch jetzt noch auf Twitter zu sehen.

Publiziert am 10.02.2016 | Aktualisiert am 18.02.2016
teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Beat  Huggenberger 10.02.2016
    In der Politik nennt man so etwas faschistoid. Das autokratische Verhalten des Führungspersonals, das Nicht-Erlauben von Kritik und das Ausgrenzen von anderer Meinungen. Schade Apple.