Angeschlagenes Image Diese Schweizer Bank hat den schlechtesten Ruf

Das Image der Schweizer Banken ist nach wie vor angeschlagen. Doch innerhalb der Branche gibt es grosse Unterschiede.

Hat gut lachen: UBS-Konzernchef Sergio Ermotti verdiente letztes Jahr 13,11 Millionen Euro. (Archivbild) play
UBS-Chef Sergio Ermotti führt die Bank erfolgreich. Bei der Bevölkerung hat die Bank immer noch ein schlechtes Image. ENNIO LEANZA

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Graubünden knapp geschlagen Die beliebtesten Skigebiete der Schweiz
3 BLICK in die neuen Google-Büros am Zürcher HB Ein WC für Frau, Mann...

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

Schweizer Banken haben bei der Bevölkerung einen schweren Stand. Laut einer Umfrage des Reputation Institutes sind unter den 50 angesehensten Unternehmen der Schweiz gerade mal fünf Banken. Doch wer die Geldinstitute einzeln betrachtet, findet riesige Unterschiede.

Den besten Ruf geniesst die Raiffeisenbank, gefolgt von der Postfinance, der Migros-Bank und der Berner Kantonalbank. Was auffällt: Die Gross- und Privatbanken kommen schlecht weg. Schlusslicht ist die UBS, noch hinter Julius Bär und J. Safra Sarasin. Auch die Credit Suisse verbannen die Schweizer auf die hinteren Ränge. 

Doch wie kommt das? Gerade die UBS hat nach der Finanzkrise ihre Hausaufgaben gemacht. Heute steht sie wieder solide da. Und auch die Kundengelder fliessen ihr zu.

Immer wieder Kritik

Angelo Gisler kann das schlechte Abschneiden der UBS gut nachvollziehen: «Die UBS hat nach wie vor ein Reputationsdefizit», sagt der Reputationsspezialist beim Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft der Uni Zürich (fög).

Grund: «Es gab in den vergangenen Jahren auch nach der Finanzkrise und der US-Steueraffäre immer wieder Ereignisse, die zu neuerlicher Kritik am Geldinstitut führten», sagt Gisler. Jüngst etwa die Involvierung in den Skandal um den malaysische Staatsfonds 1MDB. 

Die Raiffeisen tickt anders. «Sie ist ganz anders positioniert als die Grossbanken», sagt Gisler. Davon habe die Reputation des Geldinstituts gerade während der Finanzkrise stark profitiert. «Raiffeisen profitiert zudem als Genossenschaftsbank von einer öffentlichen Kontrastierung gegenüber den Grossbanken.»

Publiziert am 12.10.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

14 Kommentare
  • Paulo  Suizo , via Facebook 13.10.2016
    wenn man sieht, wie die ubs mit ihren kunden umgeht, kann man dieses ranking voll verstehen. die happigen gebühren für nichts kommen da auch noch dazu. früher haben die banken nnoch geld verliehen, und heute sind es nur noch zockerbanden, welche mit gratisgeld der nationalbank die börsen auslutschen ! SO IST ES !
    eigentlich sollten die banken sich wieder auf das kerngeschäft des geldverleihens und finanzieren der wirtschaft besinnen und nachkommen, und so das image verbessern !
  • Pascal  Müller 13.10.2016
    Die BEKB geniesst einen guten Ruf??? Ausgerechnet die BEKB? Es gibt einige durchaus solide und aus meiner Sicht vertrauenswürdige Kantonalbanken, aber die BEKB? Nein, Danke, die stehen bei mir auf einer Stufe mit den Grossbanken! Wie schnell die Bevölkerung doch vergisst... diese Bank würde es genauso wie die UBS ohne den Steuerzahlen nicht mehr geben! Mit einem Unterschied, dass die UBS dieses Geld zurückzahlen musste...
  • Felix  Thoma aus Gattikon
    13.10.2016
    Da die Reputation der UBS in der Bevölkerung nicht in Ermottis bonusrelevanten Zielen steht, wird ihn das kaum kratzen! Er wird auch dieses Jahr wieder zu den Top-3 CEOs gehören, bezüglich Einkommen! Die Leistungskomponente ist auf der Teppichetage völlig irrelevant geworden!
  • Simon P.  Wegert aus Bern
    13.10.2016
    Die UBS ist ein Unternehmen im Bereich der organisierten Kriminalität - ein Verbrechersyndikat. Das ist beweisen, durch unzählige, rechtsgültige Verurteilungen, Bussen, und die mehrere Hundert weltweit derzeit noch laufen Verfahren gegen die Paten in den Abteilungen der UBS. Würde die Bank nicht UBS heissen sondern "Ermotti GmbH", würde die Firma von Amtes wegen liquidiert und die Inhaber und die Mitarbeiter für Jahre oder Jahrzehnte im Knast landen. Aber für Bänkster gilt eine Parallel-Justiz.
  • Gerhard  Marti , via Facebook 13.10.2016
    Schweizer banken sind die schlimmsten die es gibt. Reiche auslaener koennen ihr schwarz geld teponieren. Den ausland schweizer wie ihr geld versteuert haben wird ihr konto gekuendigt. Schand pur. Bei unseren banken zaehlt der arbeiter nichts. Nur auslaendisch schwargeld. Ermotti ubs guter name. Was ich nicht lache. Beim abzoken ja.