90 Jobs gehen verloren Sulzer schliesst Werk in Oberwinterthur

WINTERTHUR - Der Industriekonzern Sulzer plant, die Produktion in Oberwinterthur zu schliessen. Davon betroffen sind 90 Mitarbeitende. Die Entlassungen sollen in diesem Jahr starten und bis Mitte 2017 in Kraft treten.

Der Traditionskonzern Sulzer aus Winterthur musste im vergangenen Geschäftsjahr einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. (Archivbild) play
Der Traditionskonzern Sulzer aus Winterthur musste im vergangenen Geschäftsjahr einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. (Archivbild) KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ikea hat es rausgefunden So leben die Schweizer
2 Da staunt Lidl Ausgerechnet Migros geht gegen Icetea-Kopie vor
3 Ab September im Einsatz Hier kommt der Roboter-Pöstler

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
7 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Zuerst muss aber noch das Konsultationsverfahren abgeschlossen werden. Sulzer sei sich bewusst, dass dies eine umfassende Massnahme wäre, die eine grosse Anzahl der Mitarbeitenden in der Schweiz betreffen würde, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung vom Freitag.

Das Unternehmen habe sich dazu verpflichtet, die Standardverfahren zu befolgen - wie es auch das Arbeitsrecht verlangt - und die Betroffenen dabei zu unterstützen, eine neue Stelle innerhalb oder ausserhalb von Sulzer zu finden.

Als Grund für die Schliessung gibt Sulzer das zunehmend anspruchsvolle Marktumfeld, insbesondere im Öl- und Gasmarkt an. Um den Preisdruck abzuschwächen, möchte das Unternehmen weltweit auf weniger Produktionsstandorte fokussieren. Die Schweiz hat nun den Kürzeren gezogen. Sulzer verweist dazu auf den wachsenden Wettbewerb, den signifikanten Zerfall des Ölpreises sowie den starken Franken, die die Produktionskosten in der Schweiz nachhaltig unter Druck setzen.

Am Standort Oberwinterthur produziert die Sulzer-Sparte Chemtech Kolonnenböden, Kolonneneinbauten, statische Mischer und strukturierte Packungen für den Öl- und Gasmarkt. Die Herstellung soll an andere Produktionsstandorte innerhalb des Produktionsnetzwerks von Sulzer verlagert werden. Sonderprojekte und Projekte mit kurzen Lieferzeiten sollen von Partnerfirmen im EU-Raum übernommen werden. (SDA)

Publiziert am 11.03.2016 | Aktualisiert am 11.03.2016
teilen
teilen
7 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Susi  S aus ZH
    11.03.2016
    Sulzer ist (dank dem Management) seit Jahren nicht rentabel. Mir tuts leid um die Mitarbeiter, die gar nichts dafür können. Mich wundert es, dass es Sulzer überhaupt noch gibt. War schon vor 6 Jahren eine Katastrophe! Die Gründe sind nur fadenscheinige Ausreden, Fakt ist, die linke Hand weiss nicht was die rechte tut und die Mitarbeiter kommunizieren untereinander nicht!
  • Thomas  Zürcher 11.03.2016
    An solche oder ähnliche Meldungen müssen wir uns in den nächsten Jahren leider Gewöhnen müssen.Das wirtschaftliche Umfeld ist rauer geworden.Auf den Wirtschafts Standort Schweiz kommen harte Zeiten zu.Arbeitsplatzabbau,Massenentlassungen und Produktionsverlagerungen ins billige Ausland werden uns in den nächsten Jahren beschäftigen
  • Ernst  Ruetimann aus Trang
    11.03.2016
    Immer muessen der starke Franken und der Rohoelpreiszerfall herhalten fuer Managerfehler , nicht Anpassen von Strukturen und Stillstand von Inovationen .-