204 Aktionäre geben grünes Licht Hochdorf darf Pharmalys übernehmen

HOCHDORF LU - Der Milchverarbeiter kann den Vermarkter von Babynahrung und Cerealien Pharmalys Laboratories übernehmen.

Geglückte Fusion: Hochdorf übernimmt Pharmalys Laboratories play
Der Luzerner Nahrungsmittelkonzern Hochdorf will Babynahrung direkt an Endkonsumenten verkaufen und deshalb mit einem seiner Kunden zusammengehen, der Pharmalys Laboratories. (Archivbild) Keystone/URS FLUEELER

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind wir...
2 30’000 Franken Lohn pro Monat So viel kassieren Krankenkassen-Makler
3 Weil sie gratis sind Zalando-Rücksendungen sorgen für Export-Wunder!

Wirtschaft

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die bedingte Kapitalerhöhung von rund 7,2 Millionen Franken und die Erhöhung der Eintragungs- und Stimmrechtsbeschränkung von 5 auf 15 Prozent wurde von den Aktionären angenommen, wie Hochdorf am Mittwoch mitteilte. Damit seien sie dem Antrag des Verwaltungsrates gefolgt, Hochdorf näher zum Endkonsumenten zu bringen.

Hochdorf strebt den Erwerb von je 51 Prozent Anteilen der Pharmalys Laboratories SA, der Pharmalys Tunisia SA und der gemeinsam neu zu gründenden Pharmalys Africa Sarl an. Der Verwaltungsrat der Pharmalys werde aus drei Hochdorf- und zwei Pharmalys-Mitgliedern bestehen und ähnlich einer Geschäftsleitung agieren.

In 42 Ländern tätig

Bei der bedingten Kapitalerhöhung ist ein Teil des neuen Aktienkapitals für Pharmalys-Gründer und CEO Amir Mechria reserviert, der sich an Hochdorf beteiligen will. Er verfolge weder eine Exit-Strategie, noch motiviere ihn der monetäre Gegenwert. Hauptmotiv sei seine Überzeugung der Wertentwicklung von Hochdorf.

Unter den Marken Primalac und Swisslac vermarktet Pharmalys Babynahrung respektive Babynahrung und Cerealien. Zu kaufen gibt es diese Produkte nach Angaben von Hochdorf derzeit in 42 Ländern in Europa, Asien, Afrika sowie im Mittleren Osten. 500 Personen sind direkt oder indirekt für das Unternehmen mit Sitz in Baar ZG tätig. (SDA)

Publiziert am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden