Bis 50 cm Neuschnee am Alpennordhang Jetzt werden wir eingeschneit!

Heute Nacht gehts definitiv los: Schneeschauer in der Nacht verwandeln die ganze Schweiz in eine Winterlandschaft. Spätesten am Samstagmorgen sollte die Schneedecke dann im Flachland auch dauerhaft sein.

Aktuell auf Blick.ch

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
86 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Der Alpennordseite steht morgen und am Wochenende der erste richtige Wintereinbruch bevor. Bereits in der kommenden Nacht sowie am Freitag gehen immer wieder Schneeschauer nieder, schreibt Meteonews.ch. Es ist allerdings nicht sicher, ob das für eine geschlossene Schneedecke reicht.

Nachdem sich die Lage wettermässig etwas beruhigt, nähert sich dann aus Nordwesten noch eine Störung.  In der Nacht auf Samstag fallen verbreitet um die 5 bis 10 cm Schnee bis ins Flachland. Das freut Kinder und Schneesportler. Auf der Strasse wirds aber rutschig.

Wetterflash 14. Januar 2016, 13:30 Uhr

Auch am Samstag und Sonntag schneit es vor allem entlang der Berge munter weiter. Bis am Sonntag kommen am östlichen und zentralen Alpennordhang zwischen 20 bis 50 cm Neuschnee zusammen. Zusätzlich wehen in der Höhe starke Winde - wegen Triebschnee-Ansammlungen steigt dann die Lawinengefahr.

Und mit dem Schnee kommt die Kälte: Zu Beginn der neuen Woche sorgt ein Hochdruckgebiet östlich der Schweiz für einfliessende Kaltluft, die Temperaturen steigen kaum mehr über den Gefrierpunkt. Tiefkühlschrank! In der Nacht kann das Thermometer örtlich bis in den zweistelligen Minusbereich fallen!

Immerhin zeigt sich das Wetter von seiner ruhigen Seite, nebst tiefem Hochnebel oder Nebel gibt es in den Bergen viel Sonnenschein.

Der Winter ist also definitiv in der Schweiz angekommen! (bih)

Publiziert am 14.01.2016 | Aktualisiert am 07.11.2016
teilen
teilen
86 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

12 Kommentare
  • Nana  What 14.01.2016
    Endlich. Ich liebe dir Kälte, die düsteren und dunklen Tage und ich liebe es wenn man sich zuhause einkuscheln kann. Im Sommer ist es mir zu heiss, zu laut und zu unruhig. Im Winter kann man sich sammeln. Ich habe aber Verständnis dass viele Leute den Winter nicht mögen, Depressionen wünsche ich niemandem.
  • Hugo  Wirz 14.01.2016
    Wie ich in den Kommentaren hier sehe, freuen sich alle auf den Schnee. Für mich bedeutet der Winter nur Melancholie, Depression, Traurigkeit. Brrr...
    Ich hasse Winter, hasse Kälte. Bin halt nicht zum Pinguin geboren. Ich wünschte mir, es wäre ewig Sommer, nie unter 25°. Wenn ich es mir leisten könnte wäre ich schon längst ausgewandert!
    Aber eben... ich kann leider nur auf den Frühling und auf Wärme warten und im Moment möglichst nicht aus den Haus.
    • René  Arnold aus Bürglen
      14.01.2016
      Sie könnten sich auch passend zum Wetter kleiden, dann müssten sie nicht frieren :^]
  • Markus  Buser 14.01.2016
    @RNR_CH, Dieses Gefühl ist aber einfach erzeugt. Bisher hatte es ja noch keinen Schnee, also muss es der Februar retten. Im März wirds ja schon wieder wärmer.
  • Adrian  Menti 14.01.2016
    Die Klimaerwärmung macht nun doch eine Pause. Die Voraussagen sagen bitter kalte Tage voraus. Wäre eine gute Gelegenheit, eine neue Gebühr für kalte Tage einzuführen CO3 oder so, oder Frau Leuthart?
    • müller  heinrich 14.01.2016
      da hat einer den unterschied zwischen klime und wetter immer noch nicht begriffen.
  • karin  furter aus zürich
    14.01.2016
    Unter 1000 Metern brauchts absolut keinen Schnee.....gibt nur Probleme und Unfälle......
    • Bernd  Lehnherr , via Facebook 14.01.2016
      Die meisten Unfaelle,lassen sich vermeiden,wenn man die Geschwindigkeit,den Witterungsbedingungen anpasst.Ausserdem ruecksichtsvoll fahren.Ich wuensche allen in der Schweiz,eine gute Fahrt.Ich bin sehr froh,weder Winterreifen,noch Frostschutz zu benoetigen,hier in Suedspanien.Ausserdem,fahre ich nur was noetig ist.
    • Felix  Saxer aus Ruswil
      14.01.2016
      Unfälle gibts nur, wenn man sich den Verhältnissen nicht anpasst. Und wo sehen Sie Probleme, wenn die Kinder endlich Schneemänner bauen und schlitteln können? Jeder normal denkende Mensch mag Schnee auch bis in die Niederungen. Wir haben immer noch 4 Jahreszeiten und der Schnee gehört dazu.