Wegen Fahrpreiserhöhungen Gewaltsame Proteste in Brasilien

Tausende Menschen demonstrierten am Freitag in Sao Paulo gegen die Preiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr. Auch in Rio de Janeiro kam es zu Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Revolution des Alters Bald werden wir 125!
2 Auf dem Heimweg vergewaltigt und getötet Die letzten Momente im Leben...
3 Nach mysteriöser neunmonatiger Absenz Kims Frau aus der Versenkung...

News

teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Marc  Hubertus , via Facebook 09.01.2016
    Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun! Solche Proteste erfolgen jedes Mal, wenn Buspreise angehoben werden. Für eine Familie wo beide arbeiten und auf dem Minimumsalär leben zählt am Ende solche Preiserhöhungen!
    Jedoch soll man sich auch im klaren sein, dass was in Brasilien als Korrupt gilt, wie enorme Parteispenden, ist in der CH gang und gäbe mit ihren Lobbyisten!
    Im weiteren wissen viele nicht, um was es geht wenn sie gegen die Regierung protestieren mit ihren Kindern!
    • Albin  Schmutz 09.01.2016
      Marc Hubertos, Sike wollen doch nicht die Korruptheit der Brasilianischen Politker mit der Schweiz vergleichen. Welch ein Blödsinn. Ich lebte übrigens 25 Jahre in Brasilien und meine Familie lebt zm Teil noch dort. Es gibt auf der Welt wahrscheinliche nirgendwo so korrupte Politiker wie in Brasilien. Wie weiter links desto schlimmer!! Man schaue nur einmal auf das Vermögen des Ex-Präsidenten Lula, resp. seines Sohnes!!
  • roland  rohrbach aus Binningen
    09.01.2016
    Die Politiker in Brasilien kriegen es nicht mehr auf die Reihe. Mann kann das Arme Volk nicht immer mehr Ausbeuten! Aber die Olympischen Spiele 2016 wollten Sie haben. Das letzte mal wo ich in Brasilien war an der WM war ich erschrocken. Nur die gross Städten haben sich verändert, aber alles ausserhalb ist stehen geblieben!
  • Oliver  Hardy 09.01.2016
    Ich bin mir sicher das diese gewaltsamen Proteste bis zu den Olympischen Spielen in Rio anhalten werden.Der Höhepunkt wird erreicht kurz vor Eröffnung.Auch während der Spiele dürfte es zu Zusammenstössen mit der Polizei kommen.Die Menschen wollen einfach der Weltöffentlichkeit zeigen das sie nicht zufrieden sind mit der Regierung.