Wegen diesem Video ermittelt der Staatsschutz Sachsen-Bürgerwehr quält Flüchtling

Im sächsischen Arnsdorf hat eine selbsternannte Bürgerwehr einen Flüchtling brutal misshandelt und an einen Baum gefesselt — weil dieser angeblich etwas gestohlen haben soll. Jetzt enthüllen Medien: Der Flüchtling hatte nichts gestohlen und ist psychisch krank.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Eröffnungsfeier in Zürich-Oerlikon Der modernste Bahnhof der Schweiz
2 Wucher-Pille für 20 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker...
3 Chauffeur (60) baut Horror-Unfall im Tunnel Kilometerlanger Stau vor...

News

teilen
teilen
3 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Dracomir  Pires aus Bern
    03.06.2016
    Auf dem Video sieht man klar, dass der Iraker renitent wurde. Zudem wurde zuvor erklärt, das der psychisch angeschlagene Migrant "wütend" war. Solche Personen haben sich auch im Gastland zu benehmen oder wieder nach Hause zu gehen.
  • Peter  Hans aus LU
    02.06.2016
    Warum wurde der Mann den agressive? Er hätte ja dies im Heim sagen können und es sich aufschreiben lassen...sehr oft werden die Opfer zum Täter gemacht. Im speziellen in Deutschland und USA? Man zeigt uns dann immer vermeintliche Minderheiten als rasistisch angegangene Opfer. Die Wahrheit liegt meist in der Mitte, Gewinner sind dann die kriminellen mit dunkler Hautfarbe. Ich würde auch gerne dünklere Haut haben, könnte dann einfach klagen anstelle zu arbeiten!
  • Hugo  Wirz 02.06.2016
    Dann ist dieser Migrant die löbliche Ausnahme, wenn er nicht klaut. Ich verstehe die Situation völlig. Wird hier auch bald so sein, wenns nach unseren Politikern geht.
    Ich erinnere mich gerne an früher: Das Mofa hab ich nie abgeschlossen im Ausgang. Später das Auto auch nicht. Ein auf einer Parkbank verlorenen Portemonnaie wurde mir wieder zurückgebracht.
    Aber eben, da waren wir noch "Schweizer" hier. Heute darf man nichts und niemandem mehr trauen! Selbst wenn sie jetzt eingebürgert sind...