Polizei riegelte Bahnhof ab Entwarnung nach Bombenalarm in Arth-Goldau SZ

GOLDAU SZ - Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks wurde der Bahnhof von Arth-Goldau SZ heute Mittag abgesperrt. Die Polizei stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz – und konnte schliesslich Entwarnung geben. Der Besitzer des Gepäcks meldete sich.

Bombenentwarnung: Polizei riegelte Bahnhof Arth-Goldau SZ ab play

Die Polizei hat das Gebeit um den Bahnhof Goldau SZ grossräumig abgesperrt.

Geri Holdener/«Bote der Urschweiz»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
3 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Polizei stand heute Mittag in Arth-Goldau SZ mit einem Grossaufgebot im Einsatz: Das Gebiet um den Bahnhof wurde während zwei Stunden grossräumig abgesperrt. Der Bahnhof war nur noch beschränkt befahrbar.

Wie der «Bote der Urschweiz» schreibt, wurde er Einsatz durch ein «verdächtiges Gepäckstück» ausgelöst - ein schwarzer Reisekoffer, der im Bereich von Gleis 5 gefunden worden war. Weil der Besitzer des Gepäckstücks nicht auffindbar war, wurde der Wissenschaftliche Forschungsdienst Zürich aufgeboten, um den Rucksack genauer zu untersuchen und allenfalls zu neutralisieren.

Laut Polizeisprecher Florian Grossmann habe man intensive Abklärungen getroffen, wem das Gepäckstück gehören könnte.

Kurz vor 13 Uhr folgte dann die Entwarnung: Der Besitzer des Gepäcks meldete sich selber bei der Polizei. Die Sperrung am Bahnhof wurde aufgelöst und die Züge konnten wieder fahrplanmässig verkehren. (bau/kra/SDA)

Publiziert am 17.11.2016 | Aktualisiert am 17.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden