Veganerin befreit Hummer So findet «Joe» vom Supermarkt zurück ins Meer

Die Kanadierin Christine Loughead aus Ontario ist vegan. Sie bezahlt rund 20 Franken für Hummer «Lobby-Joe», wie sie ihren Schützling nennt. Dann beginnt «Joes» Reise in die Freiheit.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet die...
3 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt

News

teilen
teilen
16 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 14.06.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

3 Kommentare
  • Tommy  Müller 15.06.2016
    Da sieht man mal wieder das manche Menschen überhaupt nicht nachdenken und ihr Gutmenschen-Dasein einfach durchsetzen wollen. Hummer aus Supermärkten werden gezüchtet und haben noch nie die Freiheit gesehen, der wird da auch zu Grunde gehen und man sollte so oder so niemals Tiere einfach aussetzen an Stellen die nicht schon von ihnen besiedelt sind denn sonst zerstören sie die Flora!
  • Beat  Schenker aus Lugano
    14.06.2016
    Ob das Intelligent war? Abgesehen davon das ich kein Hummerliebhaber bin, aber diese Aktion macht nach meiner Meinung nur Sinn wenn er an sein Ursprungsort zurück kommt. Nur dort dürfte er die wahrscheinlichkeit haben Seinesgleichen zu finden.
  • Hans  Grüter 14.06.2016
    Diese Aktion kurbelt die Wirtschaft an, weil der Hummer jetzt erneut gefangen und verkauft werden kann. Oder er wird statt von einem Menschen von einem anderen Raubtier gefressen. Aber mir ist es lieber, wenn Veganer Tiere "retten", als dass sie uns normale Menschen von ihrer ungesunden Ernährungsform überzeugen wollen.