US-Studie kommt zu überraschendem Ergebnis Pornosüchtige beten häufiger

Ein US-Forscher hat analysiert, wie Porno-Konsum den Glauben beeinflusst. Das Ergebnis ist verblüffend: Menschen, die häufig Pornos schauen, sind religiöser als Durchschnittskonsumenten.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Zahlen Sie es bloss nicht in Raten! Wucherzins fürs GA
2 Heute steht Hassan Kikos Gefängniswärterin vor Gericht «Magdici hat...
3 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen

News

teilen
teilen
1 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 30.05.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

3 Kommentare
  • Heinrich  Z aus Zürich
    03.06.2016
    Liegt ja auf der Hand, wer betet darf ja nicht so oft Sex haben, was vor allem katholische Geistliche vorleben. Und der Kathechismus vorschreibt, das katholische Verhaltenrezeptbuechlein das man schon den Kindern anprobiert.
  • Stefan  Steffen 02.06.2016
    wohl eher umgekehrt, wer mehr betet, schaut mehr Pornos.... passt wohl zu den fragwürdigen Moralvorstellungen der USA und des Vatikans
    • Ruedi  Stricker , via Facebook 03.06.2016
      Genau. Korrelation ist nicht Kausalität, Ursache ist nicht Wirkung.